Yokohama unterstützt Aufforstungsprojekt in Mosambik

Nach wie vor bestehen die Preislisten für den Reifenfachhandel aus Papier. Das ist marktüblich, aber selbst in der umweltfreundlichsten Druckerei entsteht bei der Herstellung eine gewisse Menge an Kohlendioxid. Um seiner ökologischen und gesellschaftlichen Verantwortung gerecht zu werden, unterstützt Reifenhersteller Yokohama deshalb als Ausgleichsmaßnahme ein Waldschutzprojekt im afrikanischen Mosambik mit einem CO2-Reduktionspotential von jährlich 100.000 Tonnen. Die von ClimatePartner initiierte Aktion erstreckt sich über eine Fläche von 11.744 Hektar im Nationalpark Gorongosa. Sie hat eine Wiederaufforstung der stark geschädigten Wälder zum Ziel und eine Steigerung der Artenvielfalt bei Flora und Fauna. Zudem sollen der lokalen Bevölkerung bessere ökologische und ökonomische Lebensbedingungen geboten werden. Yokohama hat in der Vergangenheit bereits ähnliche Projekte im Kongo und in Uganda gefördert und sieht diese Maßnahme als sinnvolles Element seines weitreichenden und vielfältigen Umweltschutzengagements. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.