Cooper Tire in Essen: Reifen aus Europa für Europa

,

Die Cooper Tire & Rubber Company Europe Ltd. – Tochter des US-Reifenherstellers – gab auf der Reifen-Messe einen umfangreichen Überblick über das aktuelle Produktprogramm und stellte gleich einige aktuelle Produkte der Marken Cooper und Avon vor „und demonstriert damit seine intensiven Anstrengungen bei der Entwicklung von Reifen und Technologien aus dem European Technical Centre in Melksham, Großbritannien“, wie der Hersteller betont. Zu den Highlights zählten dabei insbesondere der neue 4×4-Reifen „Cooper Discoverer A/T3“, aber auch der kürzlich präsentierte „Cooper Discoverer S/T Maxx“.

Der Cooper Discoverer A/T3 gilt dem Hersteller als „dynamischer Allradreifen“ und wurde für den 60-prozentigen Einsatz auf der Straße konzipiert. „Die moderne, für alle Geländearten geeignete Fünf-Rippen-Konstruktion von Cooper bietet außergewöhnliche Leistung und Stabilität auf der Straße und im Gelände“, erklärt Coopers Verkaufsleiter Deutschland Roman Schneider im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG. Das A/T3-Profilmuster nutze eine Kombination von Eigenschaften, die speziell für solide Fahreigenschaften auf allen Geländearten, überlegene Allwettertraktion, Stabilität und eine zuverlässige Profilabnutzung entwickelt worden sei.

„Die sorgfältig gestalteten ‚Open-Centre’-Profilelemente des A/T3 und die ‚Dual-Draft-Winkel’ des Profils unterstützen die weiche Oberflächentraktion und machen den Reifen zum perfekten Allroundprodukt, der im Gelände und bei schlechten Straßenverhältnissen die erforderliche Leistung bietet und Beschädigungen vermeiden hilft.“ Die strategisch platzierten Seitennutenschutzelemente sollen für weniger in das Profil eindringende Steinchen sorgen und gleichzeitig überlegenen Grip bei schwierigen Straßenverhältnissen ermöglichen.

Neben den Produkten der eingeführten Marken Cooper und Avon ist der Hersteller aktuell bestrebt, sein Markenportfolio zu erweitern, wie Roman Schneider weiter ausführt. Wie der Verkaufsleiter National betont, wolle man künftig auch die Marke „Mentor“ in Europa vertreiben. Gefertigt werden sollen dabei einige europäische Rennergrößen, und zwar in der kürzlich von Cooper Tire & Rubber übernommenen Trayal-Reifenfabrik in Serbien. Zum kleinen Sortiment der über den Großhandel zu vertreibenden Marke sollen Pkw-Sommer- und Pkw-Winterreifen zählen, SUV- und 4×4-Reifen indes nicht. Die Marke Mentor wird in Nordamerika bereits seit Langem vermarktet. Darüber hinaus wolle Cooper auch die Marke „Starfire“ nach Europa holen. Pkw-Reifen dieser Marke werden aktuell in Asien gefertigt und auch dort vermarktet. arno.borchers@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.