Fulda lädt Wave- und Gotik-Fans zum Schwarzfahren

Über 20.000 vorwiegend schwarz gekleidete Fans pilgerten am Pfingstwochenende nach Leipzig, um dort das weltweit größte Wave- und Gotik-Festival zu erleben. Für den Transfer zum Festivalgelände bot die Reifenmarke Fulda dabei eine “stilechte Lösung” an: Die Fans konnten “schwarzfahren” in extra von Fulda bereitgestellten Bussen. An speziellen sogenannten “Schwarzfahrer-Haltestellen” warteten Busse im “Deutschland fährt schwarz”-Look auf die Fahrgäste. Die Aktion ist Teil der “Deutschland fährt schwarz”-Kampagne von Fulda. “Der provokante Werbespruch ist dabei mitnichten ein Aufruf zur illegalen Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln, sondern spielt auf den Fulda-Claim ‚schwarz.breit.stark’ an, der seit 25 Jahren für die Marke wirbt und steht”, heißt es dazu in einer Mitteilung. Für die Wave- und Gotik-Anhänger in Leipzig sei der kostenlose Shuttle in den “Schwarzfahrer-Bussen” nicht nur reichlich bequem, sondern eine Möglichkeit gewesen, ihre Vorliebe für ihre Subkultur auszudrücken. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.