Neue Leichtmetallräder von Mercedes-Benz Accessories

Glanzgedrehte Bicolor-Räder und Größen bis zum Format 21 Zoll sind weiterhin topaktuell – entsprechend baut die Mercedes-Benz Accessories GmbH das Angebot weiter aus. Rechtzeitig zum Umrüsten von Winter- auf Sommerräder sind die neuen Modelle für zahlreiche Baureihen erhältlich. Insgesamt umfasst die Angebotsvielfalt von Mercedes-Benz Accessories zurzeit rund 170 verschiedene Räderdesigns, darunter auch bereits zwei Modelle für den neuen Mercedes-Benz SL, der seit 31. März bei den Händlern steht.

Aus dem interessanten Kontrast zwischen der scheinbar blanken Metalloberfläche und den lackierten Flächen gewinnen glanzgedrehte Bicolor-Leichtmetallräder ihren zusätzlichen Reiz. Sie verleihen dem Fahrzeug einen noch exklusiveren Auftritt und sind nach Einschätzung der Mercedes-Benz-Designer mehr als eine nur vorübergehende Modeerscheinung. Entsprechend erweitert jetzt die Mercedes-Benz Accessories GmbH das Angebot an diesen Bicolor-Rädern. Daneben sind die populären einfarbig lackierten Räder aber selbstverständlich weiterhin erhältlich.

Der Trend zu größeren Rädern mit einer zur Karosserie außenbündigen Montage hält ebenso in allen Fahrzeugklassen an. Diese Bauart signalisiert Kraft, Dynamik und Fahrstabilität. Auch hier gibt es neue Angebote der Mercedes-Benz Accessories – etwa das 5-Doppelspeichen-Rad im Bicolor-Design im Format 21 Zoll für die M-Klasse.

Für das Frühjahr 2012 bietet Mercedes-Benz Accessories neue Leichtmetallräder unter anderem für folgende Baureihen an:

Für die SL-Klasse

– das „incenio“-5-Speichen-Rad in Satinsilber matt/glanzgedreht in den Radgrößen 8,5×18 Zoll (ET 35,5) und 9,5×18 Zoll (ET 47,5)

– das „incenio“-Vielspeichenrad in Palladiumsilber/glanzgedreht in den Radgrößen 8,5×19 Zoll (ET 35,5) und 9,5×19 Zoll (ET 47,5)

 

Für die M-Klasse

– das „incenio“-5-Doppelspeichen-Rad in Himalayas grau/glanzgedreht in der Radgröße 9×21 Zoll (ET 53)

Für die GLK-Klasse

– das „incenio“-5-Speichen-Rad in Tremolit metallic in den Radgrößen 7,5×19 Zoll (ET 47) und 8,5×19 Zoll (ET 52)

Für die C-Klasse

– das „incenio“-5-Doppelspeichen-Rad in Himalayas grau in den Radgrößen 7,5×18 Zoll (ET 47) und  8,5×18 Zoll (ET 54)

Für die E-Klasse (Limousine und T-Modell)

– das „incenio“-5-Doppelspeichen-Rad in Himalayas grau/glanzgedreht in den Radgrößen 8,5×19 Zoll (ET 48) und 9,5×19 Zoll (ebenfalls ET 48)

Für die E-Klasse (Coupé und Cabrio)

– das „incenio“-5-Doppelspeichen-Rad in Himalayas grau/glanzgedreht in den Radgrößen 8×19 Zoll (ET 44) und 8,5×19 Zoll (ET 48)

 

Für alle angebotenen Leichtmetallräder gelten die gleichen Sicherheitsmaßstäbe, einen qualitativen Unterschied zwischen den Modellen der Serien- und Sonderausstattung und den Versionen von Mercedes-Benz Accessories gibt es nicht, teilt der Automobilhersteller mit: Alle Räder müssen die gleichen hohen Anforderungen erfüllen. Für die Montage der Leichtmetallräder von MercedesBenz Accessories sind weder Gutachten noch TÜVEintragungen erforderlich, da alle Räder Bestandteil der Fahrzeughomologation sind. Der Kunde erhält immer ein Produkt, das auf Mercedes-Benz-Fahrzeuge abgestimmt ist.

 

Diese Vorzüge resultieren zum einen aus einer engen Zusammenarbeit der Fahrzeugentwicklung mit den Spezialisten der Räderentwicklung. Zum anderen müssen Räder, die den Stern tragen wollen, ein umfangreiches Testprogramm bestehen, das über das gesetzliche Maß nach der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung hinausgeht. Dazu gehören effektive Prüfverfahren, die sich an härtesten Betriebsbedingungen im realen Fahrbetrieb orientieren und selbst Untersuchungen in modernsten Röntgenanlagen und Computertomografen umfassen.

Pflegetipps und Behandlungsweise

Eines kann auch das beste Entwicklungsprogramm, die innovativste Produktionstechnologie oder das perfekt abgestimmte Testprogramm nicht beeinflussen: wie die Kunden ihr Fahrzeug und damit die wertvollen Leichtmetallräder behandeln. Nach wie vor hat der Umgang mit den Rädern einen großen Einfluss auf deren Werterhalt und auch auf die Sicherheit des Fahrzeugs. Einige Tipps:

– Nach dem Radwechsel im Frühjahr/Herbst die Winter-/Sommerräder, gleich ob Stahl- oder Leichtmetallräder, gründlich reinigen.

– Keine aggressiven Reiniger verwenden.

– Keine scharfen oder groben Schwämme zur Reinigung verwenden.

– Vorgegebene Radanzugsmomente beachten. Zu fest oder zu locker angezogene Radschrauben schädigen auf Dauer das Rad.

– Radschrauben nicht ölen oder fetten, weil dadurch bei dem vorgegebenen Anzugsdrehmoment die Vorspannung zu hoch wird, sowohl Räder wie auch Schrauben könnten beschädigt werden.

– Ausschließlich Original-Mercedes-Benz-Radschrauben verwenden.

– Nach heftigen Schlägen auf das Rad, z. B. nach dem Durchfahren von tiefen Schlaglöchern, Räder kontrollieren. Bei sichtbaren Verformungen unbedingt den Schaden durch einen Händlerbetrieb kontrollieren lassen.

– Nur die für das Rad zugelassene Reifengröße montieren.

– Bei Fahrten mit hoher Zuladung und/oder Hängerbetrieb Luftdruck entsprechend einstellen und unbedingt die zulässigen Radlasten beachten.

– Informationen zum Räder- oder Reifenwechsel sowie zur Einlagerung von Rädern sind bei jedem Mercedes-Benz-Partner erhältlich. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.