Verlässt Francesco Gori Pirelli noch diesen Sommer?

Einem italienischen Zeitungsbericht zufolge könnte Francesco Gori noch in diesem Sommer Pirelli verlassen. Wie die in Mailand erscheinende Zeitung “Il Corriere della Sera” weiter berichtet, könnte der Weggang des langjährigen Reifenmanagers dazu führen, dass zwei neue Positionen im Organigramm des in einer Umstrukturierung befindlichen Unternehmens geschaffen werden könnten, und nennt sogar Namen. Die Funktion eines Chief Technology Officer (CTO) könnte demnach Maurizio Boiocchi übernehmen, während die Rolle des Chief Commercial Officer (CCO) von Andrea Pirondini übernommen werden könnte, der derzeit das Russlandgeschäft leitet. Ob und gegebenenfalls wer im Falle des Weggangs dann CEO werden würde, wird nicht berichtet. Francesco Gori leitet aktuell das Reifengeschäft der Italiener – dieses trägt 99,1 Prozent zum Umsatz des Pirelli-Konzerns bei –, ist demnach CEO der Pirelli Tyre Spa. Gleichzeitig ist Gori aber auch COO der Holdinggesellschaft Pirelli & C. Spa unter Chairman und CEO Marco Tronchetti Provera. In der Mailänder Konzernzentrale wurde der Zeitungsbericht weder dementiert noch bestätigt, heißt es dazu von anderer Seite. Diese ‚Seite’, namentlich Analysten von Morgan Stanley, berichten von “Konflikten” zwischen Tronchetti Provera und seinem Reifenmanager Francesco Gori. Einen Tag bevor der italienische Reifenhersteller seine aktuellen Quartalszahlen veröffentlicht, seien diese Gerüchte “schlechte Nachrichten” für das Unternehmen, das sich der Meinung von Morgan Stanley zufolge um die Umsetzung des laufenden Industrieplans kümmern sollte. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.