50 – 50 – 30 – 25: Vier Jubiläen für Starco und Kenda

Zum 50. Jahrestag der Gründung Starcos gibt es parallel noch drei weitere Jubiläen: Auch der taiwanesische Reifenhersteller Kenda feiert  in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen, zudem können beide Unternehmen auf eine erfolgreiche 30-jährige Geschäftsbeziehung zurückblicken. Und schließlich ist 2012 auch das 25. Firmenjubiläum von CEO Peer Ejlersgaard.

Trotz der unterschiedlichen Wurzeln aus Taiwan und Dänemark können Starco und Kenda auf einen langen gemeinsamen Weg zurückblicken. Beide Firmen sind und waren immer familiengeführt. Vor 30 Jahren begann der Handel zwischen den beiden Familien Yang und Ejlersgaard, als Starco-Gründer Poul Ejlersgaard mit dem Verkauf von Kenda-Produkten in Dänemark startete. Dieses geschah in Zeiten ohne E-Mail, Skype und regelmäßigen Flügen, nur mit Einschreiben und Telex.

Als Peer Ejlersgaard in die Firma kam, wurde Kenda zu einem der wichtigsten Zulieferer für Starco – vor allem im damals schnell wachsenden Markt für Schubkarrenreifen. Das starke Wachstum der kleinen Räder und Reifen in den späten 80er und frühen 90er Jahren brachte die Unternehmen näher zusammen, nicht nur wirtschaftlich, sondern auch auf persönlicher Ebene, heißt es in einer Pressemitteilung.

Kenda-Produkte gaben Starco einen bedeutenden Stand als Reifenvermarkter – gemeinsam eroberten sie den skandinavischen Markt für Rasenreifen. Mitte der neunziger Jahre wurden etwa drei Millionen Schubkarrenreifen pro Jahr bewegt. Später traten die beiden Firmen mit Gabelstaplerreifen in den Markt. Und als sich Starco in den späten 90er Jahren auch im restlichen Europa etablierte, war es kein Zufall, dass einige der ersten Unternehmen, die der Gruppe beitraten, bereits Kenda-Distributeure waren.

Aber natürlich sind beide Unternehmen auch ihrem jeweiligen eigenen Kurs in den unterschiedlichen Märkten gefolgt. Kenda hat in den USA und China die Märkte ausgebaut und sieht sich heute weltweit führend in der Produktion von Fahrradreifen, aber auch als wichtigen Akteur im Automobilmarkt. Starco hat sich von einem einfachen Großhandel zu einem Hersteller mit fünf eigenen Produktionsstandorten gewandelt, der mit einem globalen Verkaufs- und Vertriebsnetz agiert.50 Jahre Starco stehen für zwei Ejlersgaard-Generationen benötigten, 50 Jahre Kenda für drei Generationen der Familie Yang. Starco-CEO Peer Ejlersgaard hat keinen Zweifel daran, dass die engen Verbindungen, die in den frühen Jahren zwischen diesen beiden Familienunternehmen geschmiedet wurden, erhalten bleiben und sich permanent weiter entwickeln werden. „Wir haben uns gegenseitig Stärke und Möglichkeiten durch unsere Geschäftstätigkeit gegeben. Zusammen haben wir wertvolle Erfahrungen während unserer Besuche geteilt, auch bei gemeinsamen Reisen, sowie ein Verständnis für die jeweilige Kultur und die Lebensart entwickelt. Obwohl uns das Geschäft und die gemeinsame Begeisterung für Reifen und Felgen zusammengebracht hat, war es immer eine menschliche Beziehung, die unsere erfolgreichen Geschäftsaktivitäten in den letzten 30 Jahren zusammengehalten hat. Deshalb bin ich sehr froh, Kenda unsere tiefempfundenen Glückwünsche und ehrliche Dankbarkeit zu ihrem diesjährigen 50-jährigen Jubiläum zu wünschen. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.