Falken führt neuen SUV-Reifen ”Azenis FK453CC” ein

Nachdem Falken bereits im vergangenen Juni anlässlich des 24-Stunden-Rennens rund 220 geladenen Gästen einen ersten Blick auf den neuen SUV-Reifen gewährte, führt das Unternehmen den „Azenis FK453CC“ nun auch offiziell ein. Der neue SUV-Reifen sei „das erste Profil der neuen Reifengeneration von Falken“. Durch seine guten Fahreigenschaften biete er die Möglichkeit, die sportiven Stärken der aktuellen SUV-Generation noch direkter und unverfälschter auf die Straße zu bringen, heißt es dazu in einer Mitteilung. Ab Januar 2012 wird der Ultra-High-Performance-Reifen für Fahrzeuge wie Audi Q7, BMW X6, Porsche Cayenne, VW Touareg und weitere SUVs in 14 Dimensionen angeboten.

Der Azenis FK453CC von Falken wurde speziell für die hohen Anforderungen des europäischen Marktes im SUV-Segment entwickelt. „Neben dem gewohnten Fahrspaß bietet er ein hohes Maß an Stabilität besonders bei hohen Geschwindigkeiten und in Kurven“, betont der Hersteller. „Mit seinem Laufflächenprofil und Aufbau übertrifft der neue Falken-Pneu in Aquaplaning, Nass- und Trockenhandling sowie vor allem High-Speed-Stabilität seine Wettbewerber“, erklärt Markus Bögner, Vertriebsdirektor Deutschland bei der Falken Tyre Europe GmbH. „Der Markt für die aktuelle Generation von leistungsstarken SUVs wie Porsche Cayenne wird noch weiterwachsen und wir haben einen der sportlichsten Reifen für dieses Segment.“ Laut einer Statistik des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) liegt der Marktanteil des SUV-Segments bei 11,1 Prozent (Stand August 2011) und ist somit das viertbeliebteste Fahrzeugsegment in Deutschland. Im Vergleich zum Vorjahr legte das Segment bisher 31,3 Prozent zu.

Der Azenis FK453CC sei auf der Nordschleife am Nürburgring entwickelt worden und zeichne sich durch einen verwindungssteiferen Karkassenaufbau als bei anderen, vergleichbaren Reifen in seinem Segment aus. Dieser sogenannte „NUR-Spec“-Aufbau sei zusätzlich um eine zweite, endlosgewickelte Abdecklage aus Nylon erweitert worden, wodurch eine höhere Stabilität im Hochgeschwindigkeitsbereich erzielt werde. Ergänzend dazu optimiere die rundere Form der Reifenschulter den Aufstandsdruck der Lauffläche. Durch den speziell auf die neue Generation leistungsstarker SUVs ausgelegten Aufbau des Azenis FK453CC hätten die Reifenentwickler die Lenkstabilität besonders bei Höchstgeschwindigkeiten im Vergleich zum Falken-Vorgängermodell „S/TZ01“ um 21 Prozent erhöhen können. „Die verbesserte Stabilität vermittelt dem Fahrer bei Spurwechseln und in temporeichen Kurven ein hohes Maß an Sicherheit.“

Der höhere Silica-Anteil in der neuentwickelten „NUR-Spec“-Gummimischung im Laufflächenprofil des Azenis FK453CC interagiere stärker mit der Fahrbahnoberfläche. Ein Mehr an Stabilität und Handling seien die Folge. Speziell im Trockenhandling erhöhe sich dadurch der Grip um bis zu 14 Prozent gegenüber dem Vorgängermodell. Auch die Aquaplaningeigenschaften verbesserten sich um sieben Prozent.

Drei zentrale Profilkanäle im Laufflächendesign des SUV-Sportreifens ermöglichten eine effektive Wasserableitung. Zusätzlich sollen die in der ersten Profilrippe an der Reifenschulter integrierten, versetzten Lamellen den Wasserfilm besser durchtrennen als bei herkömmlichen Profilen. Zusammen mit den phasenverschobenen Profilblöcken könnten die Vorbeifahrgeräusche im Vergleich zum Vorgänger um 15 Prozent reduziert werden. Gesteigert worden sei die Festigkeit der Außenseite, die einer optimierten Kurvenstabilität diene. Dadurch habe sich das Bremsen bei Nässe im Vergleich zum Vorgänger wiederum um zehn Prozent verbessert.

Ab Januar 2012 erhältliche Dimensionen

Der neue Falken-Reifen wird in 14 unterschiedlichen Dimensionen mit den Geschwindigkeitsindizes V, W und Y in 65er bis 35er Serie angeboten, und zwar vom Reifen in 235/65 R17 108 W bis hin zum 315/35 R20 110 W. ab
 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.