Wie das Runde eckig wurde

Reifen sind rund, da machen auch AS-Reifen keinen Unterschied. Dass es auch anders geht, hat die Bohnenkamp AG (Osnabrück) auf ihrem Messestand auf der Agritechnica bewiesen: Denn die eckigen Reifen der aktuellen Kampagne des Unternehmens waren „live“ auf dem Messestand zu bestaunen.

Doch bis es soweit war, war es ein langer Weg, dessen Grundstein bereits 2008 mit der Idee zur Kampagne „Reifen gibt’s, die gibt’s gar nicht. Alle anderen finden Sie bei uns“ gelegt wurde. Damals suchte der Reifengroßhändler, dessen Schwerpunkt auf Landwirtschaftsreifen liegt, nach einer Möglichkeit, die große Auswahl an verschiedenen Reifen und Profilen und auch die Verbundenheit der Mitarbeiter zu den Produkten zu kommunizieren.

Gemeinsam mit der Werbeagentur agenta aus Münster entstand die Idee zu der Kampagne, die das Thema mit etwas Humor aufgriff. Die Kampagne zeigt anhand von Reifen, die es eigentlich nicht gibt – wie z. B. den eckigen Reifen oder auch den Fußballreifen –, dass Bohnenkamp nahezu alle Reifenwünsche (insbesondere in der Landwirtschaft) erfüllen kann. Henrik Schmudde, Marketingleiter Bohnenkamp: „Die Kampagne wurde sowohl von den Kunden als auch von unseren Mitarbeitern begeistert angenommen. Mittlerweile ist der Kampagnenansatz ‚… alle anderen finden Sie bei uns’ sogar zu einer Art interner Leitsatz und Verpflichtung bei Bohnenkamp geworden. Wir wollen alles auf Lager haben, was der Handel braucht und wenn wir mal etwas nicht haben, besorgen wir es.“

Gestartet ist die Kampagne 2008 mit den „Fußballreifen“ passend zur Europameisterschaft. Seitdem wurde jedes Jahr ein neues Motiv entwickelt. Die eckigen Reifen stammen aus dem Jahr 2009, wurden allerdings auch aktuell wieder in der Werbung zur Agritechnica eingesetzt.

Der Projektstart

Die Idee, die eckigen Reifen tatsächlich zu bauen, entsprang letztendlich einer eigentlich nicht ganz ernst gemeinten Frage, die während der Planung des Messestandes gestellt wurde. Als es um die Standorte für die Exponate ging, fragte jemand scherzhaft, wo denn die eckigen Reifen hinkommen würden. Nachdem alle kurz gelacht hatten, entstand in den Köpfen jedoch die Idee, die eckigen Reifen wirklich auszustellen. Doch das war gar nicht so einfach. Nach Gesprächen mit verschiedenen Reifenherstellern und Runderneuerern kam schließlich der Gedanke, mit verschiedenen Modellbauern zu sprechen. Den Auftrag erhielt dann die  Derwahl Werbetechnik in Neuss. Der Traktor (ein Schlüter, der übrigens noch regelmäßig im Einsatz ist) wurde Bohnenkamp für einen Monat vom Vorsitzenden des Schlüter Club OWL (Ostwestfalen-Lippe) Bille zur Verfügung gestellt. Hinzu kam noch die Firma Metall- und Landmaschinenhandel Poggemann aus Bad Iburg, die für die tragende Unterkonstruktion sowie den Transport und Aufbau des Exponates verantwortlich ist.

Die Realisation

Da die Reifenmodelle nicht die Tragkraft echter AS-Reifen besitzen, musste zuerst durch Poggemann eine tragende Konstruktion erstellt werden. Zu diesem Zweck wurde eine normale Felgenschüssel mit einem stabilen Metallfuß versehen, auf dem der Traktor steht. Um diese Konstruktion herum baute Derwahl dann die Reifen, die sozusagen die Fassade der Ständer bilden. Dann wurden anhand einer eigens angefertigten Form die Felgen aus Gießharz erstellt. Den Reifenmantel bildet ein Hartschaumgerippe, das ausgeschäumt und mehrmals verspachtelt wurde. Anschließend wurde dieses dann mit einzelnen, in Handarbeit angefertigten, Stollen versehen. Um den Reifen noch den passenden Look zu geben, wurden sie abschließend mit einer speziellen schwarzen Flexmasse überzogen, die den Modellen eine echte Gummioptik verleiht.

Aufgrund der zeitintensiven Arbeiten sind die Reifen erst kurz vor Messebeginn fertig und   montiert worden. Schmudde: „Das Projekt war eine echte Herausforderung und hat viel Kraft und Einsatzbereitschaft von allen Beteiligten erfordert. Aber alle haben super mitgezogen und es hat sich gelohnt. Das zeigten uns bereits die ersten Reaktionen während des Aufbaus.“ Die eckigen Reifen werden übrigens einen Ehrenplatz im Unternehmen erhalten. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.