Der „DKG-Product Award 2012“

Anlässlich der „Deutschen Kautschuk-Tagung 2012 – DKT 2012“, die vom 2. bis 5. Juli 2012 in Nürnberg stattfindet, schreibt die Deutsche Kautschuk-Gesellschaft e. V. (DKG) zum dritten Mal den „DKG-Product Award“ aus. Hintergrund ist, dass im Bewusstsein der Öffentlichkeit Kautschuk immer noch nicht genügend präsent ist. Das gelte es zu ändern, der Award sei ein Mosaikstein in den Bemühungen, den Bekannheitsgrad von Elastomer-Erzeugnissen zu erhöhen und gleichzeitig das Image der Kautschukindustrie aufzubessern, schreibt die DKG. Man wolle verdeutlichen, dass die Kautschukindustrie eine äußerst innovative Branche sei und gleichzeitig auch darstellen, dass selbst im täglichen Leben auf die Produkte dieser Industrie nicht verzichtet werden kann.

Der „DKG-Product Award“ ist eine Auszeichnung und deshalb nicht mit finanziellen Mitteln finanziert. Prämiert werden hervorragende und/oder besonders kreative Produkte, Entwicklungen und Lösungen auf dem Gebiet der Elastomer-Erzeugnisse und vorgelagerter Produkte. Eine Beteiligungsgebühr wird nicht erhoben. Preise werden in vier Kategorien vergeben:

– Technische Elastomer-Erzeugnisse, Reifen

– Konsum- und Gebrauchsartikel

– Roh- und Hilfsstoffe (Materialien)

– Maschinen, maschinelle Anlagen, Fertigungsmittel

Teilnahmeberechtigt sind Hersteller von Elastomer-Erzeugnissen sowie Hersteller von Produkten, die zur Herstellung von Elastomer-Erzeugnissen dienen. Alle eingereichten Wettbewerbsartikel müssen vom Einreicher selbst hergestellt, produktionsreif fertig gestellt und schon auf dem Markt sein. Der Einreicher muss die Urheberrechte besitzen oder über sie verfügen können. Zugelassen sind auch Entwicklungen und kreative Ideen, die nur als Prototypen vorliegen und/oder auf dem Markt zu diesem Zeitpunkt noch nicht eingeführt sind. Sie werden in einer eigenen Kategorie bewertet. Teilnehmen können hier auch Arbeiten von Auszubildenden und Studenten.

Der Jury gehören an: Dr. T. Becherer (Continental), Dr. J. Böcking (Freudenberg), Prof. Dr. U. Giese (DIK), J. Gunther (Lanxess), Prof. Dr. V. Herrmann (Hochschule für Angewandte Wissenschaften), Dr. H.-M. Issel (Unimatec), Dr. T. Kromminga (Rhein Chemie), Dipl.-Ing. D. Lambrecht (Dätwyler), Dipl.-Ing. J. Meder (Küttner), Dipl.-Chem. G. Schülert (H & R OWS), M. Schürmann (Klöckner Desma Elastomertechnik), B. Schwaiger (Orion Engineered Carbons), Dipl.-Ing. P. Steinl (LWB Steinl) Dr. C. Thomas (Meteor) und Prof. Dr. M. Wilhelm (Karlsruher Institut für Technologie). dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.