100 Jahre Kleber

Der Auftritt des Reifenherstellers Kleber auf der Agritechnica in Hannover stand ganz im Zeichen des 100-jährigen Jubiläums der Marke. Am gemeinsamen Messestand mit Muttergesellschaft Michelin in Halle 4 informierte die Marke das Fachpublikum ausführlich über die Unternehmensgeschichte und aktuelle Produktentwicklungen. Als besondere Überraschung erwartete die Besucher des Messestandes ein Gewinnspiel. Während der Messezeit wurden täglich drei iPhones 3GS (mit 8 GB) verlost.

Starker Partner der Landwirtschaft

Der erste Reifen des französischen Herstellers wurde 1911 produziert. – Damals als Dependance des amerikanischen Reifenherstellers B.F. Goodrich. Das Unternehmen hieß in Anlehnung an den französischen Produktionsort folglich anfangs Goodrich-Colombes. Als 1948 der erste Ackerschlepperreifen das Werk verließ, hatte sich freilich schon die Namensgebung geändert in Kleber-Colombes, denn der Firmensitz war inzwischen in die Avenue Kléber nach Paris verlegt worden. (Der Accent aigu ist übrigens erst vor einigen Jahren entfallen.)

In der Reifentechnologie setzte das Unternehmen mehrfach Meilensteine. Die bahnbrechende Erfindung des ersten schlauchlosen Pkw-Reifens im Jahr 1951 zählt ebenso dazu wie der erste radiale Landwirtschaftsreifen 1970. Seither hat Kleber immer wieder wegweisende Produkte für die Agrarbranche entwickelt und galt in diesem Segment sogar bis in die 90er Jahre hinein als bedeutender als die Muttergesellschaft Michelin.

Die war seit 1965 an Kleber beteiligt, hatte 1981 die Mehrheit übernommen und Kleber – das zuvor auch mit Österreichs Semperit verbandelt war – 1983 schließlich in den Michelin-Konzern integriert. Mehr als ein Jahrzehnt später folgte übrigens die Übernahme des US-Herstellers BFGoodrich durch Michelin, sodass beide Marken wieder unter einem Dach vereint waren.

Ein unverwechselbares Erkennungszeichen der Kleber-Landwirtschaftsreifen sind die drei Zwischenstollen, die die Selbstreinigungseigenschaften des Reifens unterstützen sollen. Unverwechselbar ist auch das Maskottchen der Marke, ein charaktervoller Boxer, der den Kleber-Stand „bewacht“. Der treue Gefährte mit dem klingenden Namen „Urvic des Gorges d’Héric“ symbolisiert Kraft, Ausdauer, Mobilität und Treue.

Gripker für Traktoren von 80 bis 180 PS

Auf der Agritechnica 2011 wurde der Gripker aus dem aktuellen Reifenprogramm gezeigt. Speziell für leistungsstarke Traktoren von 80 bis 180 PS entwickelt, löste er 2010 den Super 11L der Serie 65 ab. Er eignet sich für den Einsatz in Mischkultur- und Viehzuchtbetrieben, trägt dazu bei, Boden und Grünland zu schonen, und biete – so der Anbieter – auf schwierigem Untergrund ausgezeichnete Zugleistung. Er ist für Geschwindigkeiten bis 65 km/h zugelassen und entspricht der wachsenden Nachfrage nach Reifen, die auch gut im Straßeneinsatz gefahren werden können.

Neben dem Gripker präsentierte Kleber in Hannover auch den Pflegereifen Super 3. detlef.vogt@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.