F1-Fahrer in Indien vor allem vom weicheren Pirelli sehr angetan

Etwa zwei Sekunden schneller würde der weichere “P Zero Yellow” sein gegenüber dem harten Pendant “P Zero Silver”, die Exklusivausrüster Pirelli den Formel-1-Teams für die neue Rennstrecke “Buddh Circuit” vor den Toren der indischen Hauptstadt Neu Delhi zur Verfügung gestellt hatte, wusste man schon vor dem Rennen. Nur drei der Fahrer glaubten, mit der härteren Gummimischung beim Start des Rennens den Konkurrenten taktisch voraus zu sein – und hatten damit verwachst. Die ersten neun im Endresultat hatten alle mit gebrauchten weichen Reifen das Rennen aufgenommen, die ersten vier auch auf gebrauchte weiche Reifen während des Rennens gewechselt und schließlich auf neuen “Silver-Reifen” das Rennen beendet. Als sehr haltbar erwiesen sich beide Gummimischungen, ob allerdings die harte Laufflächenmischung in dieser Art auch in der kommenden Saison noch angeboten wird, darf bezweifelt werden. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.