Cabot-Konzentration aufs Kerngeschäft Ruße zahlt sich aus

Die Cabot Corporation (Boston/USA) ist einer der weltgrößten Zulieferer der Reifenindustrie mit Rußen und hat im Rahmen einer Fokussierung auf dieses Kerngeschäftsfeld die Sparte “Supermetals” verkauft. Das hat dem Unternehmen, das jetzt sein Ergebnis für das Geschäftsjahr 2011 vorgelegt hat (endete am 30.9.), offensichtlich gut getan: Der Jahresumsatz stieg von 2,716 Milliarden US-Dollar auf 3,101 Milliarden, der der Sparte Ruße von 1,660 Milliarden auf 1,952 Milliarden Dollar. Die Rußsparte und damit sehr weitgehend das Geschäft mit den Reifenherstellern steht also für 63 Prozent des Jahresumsatzes. Der Cabot-Gewinn konnte im Geschäftsjahr von 154 auf 235 Millionen Dollar zulegen. Hingewiesen wird darauf, dass die Schließung eines Rußwerkes in Indien unter anderem durch höhere Preise und ein verbessertes Produktmix überkompensiert werden konnte. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.