Michelin bestätigt offiziell sein neues China Joint-Venture

Michelin hat nun die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens zur Herstellung und Vermarktung von Warrior-Pkw-Reifen in China offiziell bestätigt. Die Genehmigung der zuständigen Behörden steht noch aus, heißt es dazu in einer Mitteilung. Bereits im April hatte der französische Reifenhersteller das Joint Venture angekündigt, das nun unter der Bezeichnung „Double Coin Group (Anhui) Warrior Tires Co.“ eine derzeit in Wuwei (Anhui-Provinz) im Bau befindliche Pkw- und LLkw-Reifenfabrik betreiben wird. Dort sollen ausschließlich Reifen der in China bekannten Marke „Warrior“ gefertigt werden. Während Michelin an dem Unternehmen 40 Prozent der Anteile halten wird, übernehmen die beiden chinesischen Partner Double Coin Holdings Ltd. und deren Mutterkonzern Shanghai Huayi (Group) Company die verbleibenden 60 Prozent. Die neue Fabrik 400 Kilometer westlich von Shanghai soll rund 3,5 Milliarden Yuan (350 Millionen Euro) kosten und bei Erreichen der Endausbaustufe 15 Millionen Pkw- und LLkw-Reifen für den chinesischen Markt fertigen können. Michelin gibt zum neuen Gemeinschaftsunternehmen rund 75 Millionen Euro hinzu.

Michelin betreibt aktuell bereits vier Produktionsstätten in China, drei davon in der Nähe von Shanghai, eine weitere in Shenyang (Liaoning-Provinz). Für die letztgenannte Fabrik hatte Michelin Ende des vergangenen Jahres ein Investitionsprogramm in Höhe von 1,35 Milliarden US-Dollar (990 Millionen Euro) aufgelegt. Mit diesen Mitteln soll die Fabrik nicht nur komplett umziehen, auch soll die Kapazität auf dann einmal zehn Millionen Pkw- und 1,8 Millionen Lkw-Reifen der Marke Michelin sowie 300.000 Runderneuerte erweitert werden, was grob einer Verdoppelung der bestehenden Kapazitäten entspricht. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.