point S – eine Kooperation geht ihren Weg

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Geschäftsjahres 2010 hat sich die Geschäftsführung der point  S weitere Wachstumsziele gesetzt. Die aktuellen Entwicklungen des Sommergeschäfts 2011 zeigen deutlich, dass sie diese Ziele auch erreichen werde, heißt es aus der Kooperationszentrale in Ober-Ramstadt.

Ein wesentlicher Erfolgsgarant dieser Entwicklung sei der vor zwei Jahren gestartete Weg des Zentraleinkaufes. Mittlerweile sind die Teilnehmer dieses Konzeptes – Bridgestone, Continental, Hankook, Pirelli und Vredestein – mit allen Produktsegmenten Bestandteil des point S-eigenen Zentraleinkaufes. „Mittlerweile decken wir einen großen Teil des Gesamteinkaufsvolumens der point  S-Gesellschafter mit unserem Zentraleinkauf ab, und wir verzeichnen einen starken Anstieg der Sell-in-Zahlen“, so Jürgen Benz Geschäftsführer. Für den Erfolg der jeweiligen Sparten tragen zusätzlich die point S-eigenen Vermarktungskonzepte Nfz- sowie Ackerschlepper-Profi bei. In diesen Segmenten ergänzen die Hersteller GT Radial, Nokian Heavy Tyres und Yokohama das Markenportfolio.

Neben dem verbindlichen Einkauf deckt die Kooperationszentrale auch die komplette Faktura ab. Mittels der eigenen Zentralfaktura wird bereits heute die Rechnungsstellung auf elektronischem Weg abgewickelt. Die normalerweise nötige zeitintensive Rechnungsprüfung im Reifenhandel wird bei point S vollständig zentral abgewickelt. „Mittels unserer Zentralfaktura verlagern wir die zeitintensive Rechnungskontrolle von unseren Gesellschaftern zu uns in die Kooperationszentrale und schaffen so Freiräume bei unseren Gesellschaftern“, so Rolf Körbler, Geschäftsführer für IT & Finanzen. Einzigartig ist zudem die Absicherung des verbindlichen Einkaufes durch die Kooperationszentrale, da hier gleichzeitig zwei Regulierungsbanken die Absicherung garantieren. Besonders beachtlich ist hier die effiziente Abwicklung, welche durch die Nutzung des EDI-Standard sichergestellt wird. So wird bereits heute die Erzeugung der Ausgangsrechnungen komplett elektronisch abgewickelt. Die vollständige elektronische Verarbeitung der Eingangsrechnungen steht kurz bevor.

Parallel hat die Kooperationszentrale eine komplett eigene Onlinestrategie umgesetzt. Im B2B-Bereich (Business-to-Business) bildet die point S-eigene Handelsplattform point S24 die Grundlage. Mittels dieser Handelsplattform sowie der angeschlossenen Industriepartner verfügt die Kooperation über eine hohe Warenverfügbarkeit, welche gerade in den heutigen Zeiten eine hohe Bedeutung hat. Basierend auf dieser Handelsplattform hat point S eine eigene Plattform für den regionalen Wiederverkauf umgesetzt. Bereits heute nutzen über 150 Gesellschafter diese Plattform und bedienen mit dieser mehr als 2.500 Wiederverkaufskunden. Diese Plattform für den regionalen Wiederverkauf zeichnet sich u. a. dadurch aus, dass der angeschlossene Kunde selber wiederum diese Plattform für die eigene Vermarktung aktiv einsetzen kann. So kann er beispielsweise innerhalb dieser Plattform sein eigenes Preiskonzept realisieren und damit seine Kunden bedienen. Dieses Modell ist im deutschen Reifenmarkt wohl in dieser Art einzigartig und wird von den Kunden sehr geschätzt.

Neben dem B2B-Segment hat point S zusätzlich auch eine eigene Business-to-Consumer-Lösung (B2C) realisiert.  Diese besteht zum einem aus einem Endverbraucher-Reifenportal – reifenwechsel.de – sowie zum anderen aus dem kompletten Internetauftritt der Kooperation. Basierend auf der Internetpräsenz – point-s.de – nutzen bereits heute weit über hundert Gesellschafter das kooperationseigene Baukastensystem. Dieser Baukasten wird seitens der Kooperationszentrale laufend aktuell gehalten, sodass die darauf basierenden Internetseiten der Händler jederzeit aktuell sind. So muss sich kein Gesellschafter mehr mit dem Thema Internetauftritt beschäftigen.

Mit den eigenen Auftritten bei Facebook und Twitter hat die Kooperation ebenfalls auf die reichweitenstarken Kanäle im Bereich Social Media gesetzt. So nutzt point S den eigenen Twitterkanal bereits seit 2009, und im vergangenen Jahr kam der eigene Facebook-Auftritt hinzu.

Auch die interne Kommunikation wird bei point S großgeschrieben. Das hierfür verwendete Infoportal reicht aktuell allerdings nicht mehr aus, um das umfangreiche Leistungsspektrum der point S abzubilden. So hat sich point S entschieden, ein neues internes Kommunikationsportal aufzusetzen, welches den gestiegenen Anforderungen entsprechen wird. Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung wird das point S-Marketing dieses neue Portal erstmalig den Gesellschaftern vorstellen.

Mit Summerstar 2, Summerstar Sport 2 und dem Winterstar verfügt die Kooperation über ein Eigenmarkensortiment im Pkw-Segment, welches in den vergangenen Jahren forciert wurde. Dass point S über eine ausgereifte Eigenmarkenstrategie verfügt, zeigt der Start des neuen Truckstar der neuen Eigenmarke im Lkw-Bereich.

Ein besonderes Augenmerk hat point S in den vergangenen Jahren auf die konsequente Umsetzung der Europastrategie gelegt. Mittlerweile wehen die point S-Fahnen in 20 Ländern an knapp 2.000 Reifenfachhandelsbetrieben. „Mit dieser Entwicklung bin ich äußerst zufrieden, und wir werden hier auch weiterhin wachsen“, so Jürgen Benz, der Geschäftsführer der deutschen point S wie der europäischen point S in Personalunion ist. Dass Benz hier konsequent seinen Weg geht, zeigen die jüngsten Entwicklungen in den USA, und es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis auch hier die point S Fuß gefasst haben wird. Zusätzlich wird auch in Europa weiter kräftig expandiert. So steht der Start in der Türkei, Norwegen und Schweden kurz bevor.

Auch die Entwicklung des deutschen Netzwerkes wird seitens point S vorangetrieben. So hat sich beispielsweise das Gesamtnetzwerk in vielen Marktbereichen um 96 Automeister-Standorte weiter verstärkt. Ende 2007 hat point S das Werkstattsystem Automeister von der LuK (Schaeffler-Gruppe) übernommen und in den vergangenen drei Jahren konsequent weiterentwickelt. Die Systemleitung, welche durch die point S-Kooperationszentrale vorgenommen wird, hat besonderen Wert auf Synergieeffekte gelegt. So treten beide Marken – point S und Automeister – beispielsweise aktiv im Flottengeschäft auf, sind beide Partner des Onlinereifenportals reifenwechsel.de und entsprechend auch beide aktiv in der Handelsplattform sowie der Plattform für den regionalen Wiederverkauf. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.