Beitrag Fullsize Banner NRZ

Michelin investiert weitere 800 Millionen Euro in Brasilien

Michelin will – wie bekannt – in den kommenden Jahren umfassend in seine Produktionskapazitäten investieren und setzt dabei insbesondere auf Schwellenländer wie Indien oder Brasilien. Wie es nun Medienberichte zufolge heißt, werden die Investitionen in Brasilien vermutlich wesentlich höher ausfallen als bisher angenommen. Laut Jean-Philippe Ollier, Michelins Südamerika-Präsident, wolle man von 2012 bis 2016 insgesamt 800 Millionen Euro in Brasilien investieren. “Es ist unser Ziel unaufhörlich zu wachsen”, so Ollier im Interview mit der Wirtschaftszeitung “Valor” Anfang der Woche. Im Moment habe Michelin weniger als zehn Prozent Marktanteil bei Pkw-Reifen in Brasilien, will dies aber im Laufe des Jahrzehnts verdoppeln, so Ollier weiter. Gegenwärtig baut der französische Reifenkonzern in Brasilien eine zweite Pkw-Reifenfabrik, und zwar in Resende-Itatiaia (Bundesstaat Rio de Janeiro). Dort sollen ab der ersten Hälfte des kommenden Jahres die ersten Reifen entstehen. In der Endausbaustufe sollen in Itatiaia einmal 20 Millionen Reifen jährlich gebaut werden. In den Jahren zwischen 2007 und 2011 hatte Michelin bereits rund 700 Millionen Euro in Brasilien investiert und errichtete damit zwei neue Fabriken (inklusive der in Itatiaia) und erweiterte zwei bestehende Fabriken. Vom Neubau einer fünften Reifenfabrik in Brasilien sagte Ollier indes nichts. Aktuell beschäftigt Michelin in Brasilien eigenen Angaben zufolge rund 5.000 Menschen in vier Produktionsstätten. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.