J.D. Power: US-Verbraucher mögen OE-Reifen der Marke Michelin

Die Verbraucherorganisation J.D. Power and Associates hat mehr als 26.000 Neuwagenbesitzer in den Vereinigten Staaten in den Monaten Oktober bis Dezember 2010 befragt, wie zufrieden sie mit den Erstausrüstungsbereifungen ihrer Autos der Modelljahrgänge 2009 und 2010 sind. Dabei ist der Zufriedenheitsindex das dritte Jahr hintereinander angestiegen. Glorreicher Sieger in der Befragung ist die Marke Michelin, die in allen vier abgefragten Fahrzeugklassen klar den ersten Rang belegt.

Am knappsten fällt noch das Ranking im Luxusautosegment aus, wo Pirelli den Franzosen recht nahe kommt; unterdurchschnittlich bewertet kommen in dieser Reihenfolge die Marken Bridgestone, Goodyear, Dunlop und Continental ins Ziel. Das Segment der Pkw wird von Michelin klar dominiert, gerade einmal knapp überdurchschnittlich schaffen es Goodyear und Yokohama gemeinsam auf die zweite Stufe des Siegerpodestes; weniger als die durchschnittliche Punktzahl entfallen auf Continental, Pirelli, Dunlop, Firestone, Bridgestone, Kumho, Hankook und – hoffnungslos abgeschlagen – Toyo. Hinter Michelin kann auch Goodyear im Segment der Sportautos klar über dem Durchschnittswert punkten; Continental und noch deutlich dahinter Bridgestone als Schlusslicht verfehlen diesen Wert klar. Bei den Light Trucks/SUVs landen die Franzosen einen Kantersieg, Bridgestone und Continental mit einem Wert, der genau dem Durchschnitt entspricht, kommen auf die Plätze 2 und 3; unterdurchschnittlich bewertet rangiert Goodyear vor BFGoodrich und Hankook, während General weit von einer passablen Bewertung entfernt ist. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.