Motorradrennfahrernachwuchs wird von Pirelli unterstützt

,

Privatfahrer in der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) können ab sofort in den Genuss von Unterstützung durch Pirelli kommen: Im Rahmen einer neuen IDM-Privatfahrerwertung will der Reifenhersteller erfolgreiche „Nicht-Werksfahrer“ gezielt mit einem Freireifenkontingent sowie Preisgeldern am Ende der Saison fördern. „Mit ihrem hohen sportlichen Niveau bietet die IDM eine hervorragende Plattform für ambitionierte Fahrer“, erklärt Björn Lohmann, Racing Manager bei Pirelli Deutschland. „Diese Piloten wollen wir mit unserer neuen Privatfahrerwertung nun gezielt unterstützen. Dies geschieht leistungsorientiert und unbürokratisch mit insgesamt über 400 Bonusreifen sowie einem zusätzlichen Preisgeldtopf von fast 20.000 Euro“, ergänzt er. Pirellis neue IDM-Zusatzwertung ist demnach gültig für alle Fahrer der Klassen Superbike und Supersport, die mit einer A/I-Lizenz des DMSB (oder einer gleichwertigen Lizenz anderer Föderationen) an den Start gehen und einen Pirelli-Sponsoringvertrag besitzen. „Damit ist ausgeschlossen, dass IDM-Profipiloten die Preise einheimsen“, ergänzt Lohmann. Gute Platzierungen zahlen sich für die Fahrer seinen Worten zufolge sofort nach jedem Rennen in Bonusreifen aus: Für einen ersten Platz gibt es zwei Reifensätze, für einen zweiten Rang ein Satz Reifen. „Außerdem werden am Saisonende zusätzliche Preisgelder bis zum 15. Platz der Privatfahrerwertung ausgeschüttet“, fügt er hinzu. Weitere Infos zum neuen Förderprogramm von Pirelli in der IDM gibt es direkt bei Björn Lohmann unter der Mobilnummer 0172/9645256.

Nachwuchsfahrer sollen zudem über die Pirelli Superstock Serie gefördert werden, wobei das Angebot nach Aussagen des Reifenherstellers in dieser Saison weiter ausgebaut wurde. Für eingeschriebene Fahrer der Serie, die nach den zehn Saisonrennen ganz vorne mit dabei sind, werde nun als sogenannte „Sprungbrettoption“ die Möglichkeit geboten, mit Pirelli-Unterstützung als Gaststarter bei den Finalrennen der IDM sowie des FIM Superstock 600 Cups an den Start zu gehen. „Die Pirelli Superstock Serie ist das Fundament unseres Förderprogramms im Straßenrennsport. Mit ihrem besonders kostengünstigen und damit einsteigerfreundlichen Paket bietet sie ein ideales Sprungbrett für ambitionierte Talente. Mit dem rundum tollen Feedback der Teilnehmer und natürlich dem Beispiel von Jan Bühn haben wir uns entschlossen, die Förderung für erfolgreiche Superstock Fahrer in 2011 weiter auszubauen“, sagt Björn Lohmann. Nach Erfolgen in der Superstock Serie 2010 konnte Bühn in der letzten Saison sein Talent bei Gaststarts in der IDM sowie dem FIM Superstock Cup unter Beweis stellen und nimmt nach dem sehr guten Abschneiden bei den Rennen in diesen beiden Klassen jetzt eine komplette IDM-Supersport-Saison in Angriff – mit einem Pirelli-Unterstützungspaket bestehend aus Reifen und monetären Mitteln.

Der Support für erfolgreiche Superstock-Fahrer läuft auf mehreren Ebenen: Zum einen gibt es in der neuen Saison nicht nur Abschlussprämien, sondern zudem Reifenwertgutscheine für die besten drei Fahrer jedes Rennens. Die wichtigste Änderung dabei ist jedoch, dass die drei besten Fahrer beider Serienklassen als Gaststarter beim IDM-Finale in Hockenheim ihr Talent in der deutschen Top-Liga des Motorradrennsports unter Beweis stellen können. Als Unterstützung für den IDM-Einsatz gibt es von Pirelli zusätzliche Reifensätze und einen „Startgeldzuschuss“ in Höhe von 500, 300 oder 200 Euro in bar (je nach Platzierung). Doch damit nicht genug: Zudem haben die besten 600er-Piloten auch die Möglichkeit, beim Finale der IDM FIM Superstock 600-Meisterschaft im portugiesischen Portimao an den Start zu gehen. Auch in diesem Fall übernimmt Pirelli die Kosten für Reifen und Teilnahmegebühr. „Die Förderung der Superstock-Cracks durch Pirelli ist danach nicht zwangsläufig zu Ende“, erklärt Lohmann. „Wer sich von den sechs Top-Piloten für die Saison 2012 für einen Aufstieg in die IDM entscheidet, kann von uns eine weitere Förderung bekommen. Für den Gewinner der diesjährigen Serie wäre dies beispielsweise 3.000 Euro in bar sowie ein Kontingent von 25 Reifen, das ist doch schon eine ganz gute ‚Anschubfinanzierung‘ für einen IDM-Rookie“, findet Lohmann.

Aber auch wer nicht sofort einen Aufstieg in höhere Rennklassen plane, sei bei der Pirelli Superstock Serie richtig, heißt es weiter. Denn je nach Ambition und Budget können aufstrebende Jungrennfahrer beispielsweise auch nur bei einigen ausgewählten Rennen mit dabei sein und so erste Racing-Erfahrungen sammeln. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme ist ein rennstreckentaugliches Motorrad mit Pirelli-Bereifung – die Einteilung in die Superstock Klassen (600 bzw. 1000) erfolgt dann je nach Hubraum und Zylinderzahl des Motors auf Basis der FIM-Regularien. Für die Organisation aller Veranstaltungen der Serie sorgt das Team von Speer Racing, der Reifenservice liegt in den Händen von GL Motorradtechnik. Alle weiteren Infos finden Racing-Fans im Internet unter: www.pirelli-superstock-series.de. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.