YHI will Erstausrüster von Aluminiumrädern werden

Die in Singapur ansässige YHI International Ltd. hat aktuell vier Produktionsstätten von Aluminiumgussfelgen in China (Shanghai und Suzhou), Taiwan (Taoyuan) und Malaysia (Sepang), mit denen YHI im vergangenen Jahr mehr als 80 Millionen Euro umsetzte. Von der derzeitigen gesamten Fertigungskapazität von jährlich 3,4 Millionen Einheiten entfallen 200.000 auf die gerade erst in Betrieb genommene vierte Produktionslinie in Sepang, die den Gesamtausstoß des Werkes auf 800.000 Stück hievt. Bis zum Jahr 2015 soll das maximale Produktionsvolumen allerdings um fünf Millionen auf dann 8,4 Millionen Stück mehr als verdoppelt werden, wobei alle vier Werke profitieren sollen. Die neuen Kapazitäten sollen ganz überwiegend der Erstausrüstung von Automobilherstellern in China zugute kommen, bislang ist YHI fast ausschließlich im Ersatzgeschäft mit Aluminiumrädern tätig, produziert und vertreibt unter anderem die in vielen Märkten stark vertretene Marke Advanti Racing sowie darüber hinaus die Marken Enkei, OZ, Konig und 5-zigen. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.