RFH-Börse jetzt mit Räderkonfigurator

,

Dieser Tage erweitert die Allportal GmbH die von ihr unter der Adresse www.rfh-boerse.de betriebenen B2B-Reifenhandelsplattform um einen Räderkonfigurator. Dieser baut auf einer entsprechenden Lösung der BMF GmbH auf. „Die Spreu trennt sich vom Weizen, wenn es um die Frage geht, welche Reifen und welche Felgen zu einem bestimmten Fahrzeug passen. Wir haben viele Systeme begutachtet, und die BMF-Daten haben sich dabei als die verlässlichsten erwiesen“, erklärt Allportal-Marketingleiter Johannes Sulk. Seinen Worten zufolge hat der neue Felgenkonfigurator darüber hinaus so einige Besonderheiten zu bieten, die ihn zur – wie er meint – „derzeit besten Lösung“ unter den Einkaufsportalen machen. Denn bereits während der Entwicklung legte man eigenen Worten zufolge besonderen Wert darauf, mit der RFH-Börse den Handel sowohl im Kundenverkauf als auch bei der Angebotserstellung und letztlich beim Einkauf möglichst umfangreich zu unterstützen. „Wir haben viel Herzblut, Energie und neue Ideen in die unserer Meinung nach einzig richtige Art und Weise der Alufelgenvermarktung gesteckt“, meint Sulk. „Alus muss der Endverbraucher selbst sehen und ‚anprobieren’ können. Der Händler muss seinen Kunden umfangreich beraten und ihm ein Angebot unterbreiten können. Letztlich muss der Händler die Felge natürlich auch irgendwo einkaufen können. All diese wesentlichen Funktionen haben wir in einem einzigen System unter einen Hut gebracht“, ergänzt er.

Zum Beispiel gelangt der Händler nach Eingabe der Schlüsselnummer direkt zum gewünschten Fahrzeug. Liegt der Fahrzeugschein nicht vor, wird man über die Auswahl von Marke, Baureihe und Motorisierung direkt zum Fahrzeug geführt. Danach erscheinen alle im Markt verfügbaren Räder für das ausgewählte Fahrzeug nach Preis aufsteigend sortiert. Diese Ergebnisliste lässt sich beispielsweise nach Marke oder Durchmesser begrenzen, um den Anwender nicht mit einer Vielzahl von Angeboten bei der Felgenwahl zu überfordern. Wer sich bei einem ersten Blick wundert, dass die Anzahl der zum gewählten Fahrzeug passend gelisteten Radoptionen vermeintlich geringer ausfällt als in anderen Portalen, wird beim genaueren Hinsehen erkennen, dass bei der Allportal GmbH nicht wie anderswo sämtliche Dimensionen der Räder einzeln aufgezählt werden. „Wir zählen nur tatsächlich unterschiedliche Designs, um die Übersichtlichkeit zu erhöhen. Außerdem werden nach einer Suchanfrage nur solche Räder in der Ergebnisübersicht angezeigt, die zum jeweiligen Zeitpunkt auch verfügbar sind. Das spart eine erneute Suche, wenn man ansonsten feststellt, dass das fragliche Rad momentan vielleicht gar nicht lieferbar ist“, sieht Sulk darin eine potenzielle Zeitersparnis für den Nutzer. Nichtsdestoweniger soll das Angebot der RFH-Börse derzeit rund 70.000 Räder umfassen – „Tendenz stark steigend“, wie der Allportal-Marketingleiter darüber hinaus zu berichten weiß.

Außerdem lassen sich Gutachten, nähere Informationen zur Felge und Montagehinweise per Mausklick anzeigen. Als „geradezu herausragend“ würdigt Sulk bei all dem, die besondere Verlässlichkeit der BMF-Daten in Bezug auf die Anzeige von fahrbaren Reifengrößen, die sowohl zum Wagen als auch der ausgewählten Felge passen. In diesem Zusammenhang weist er darauf hin, dass wie von der RFH-Börse gewohnt auch beim Räderkonfigurator jederzeit vom so bezeichneten „Büro“- in einen „Beratung“ genannten Modus umgeschaltet werden kann. Damit wird nicht nur der (Händler-)Einkaufspreis ausgeblendet, sondern stattdessen der kundenindividuelle (Endverbraucher-)Verkaufspreis angezeigt: Somit lasse sich der Konfigurator zur Kundenberatung inklusive Angebotserstellung einsetzen, ohne dass man als Händler Gefahr läuft, sich ungewollt „in die Karten“ schauen zu lassen, sagt Sulk. Als „ganz besonderen Clou“ bezeichnet das Unternehmen aber, dass mit jeder Aluradbestellung die jeweiligen Fahrzeuginformationen und der entsprechend benötigte Anbausatz automatisch an den Anbieter übermittelt werden. Der Käufer müsse diese Informationen also vor einer Bestellung nicht per Hand eingeben, sodass Fehleingaben damit ausgeschlossen seien, heißt es. „Sowohl die hohe Datenqualität als auch das insgesamt runde Konzept der Rädervermarktung steigert auch das Interesse der Räderindustrie, direkt in unseren Portalen anzubieten. Die ersten Hersteller sind bereits an Bord“, so Sulk. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.