Michelin-Museum würdigt historischen Flug

Im “L’Aventure Michelin” genannten Museum an Konzernsitz in Clermont Ferrand feiert der französische Reifenhersteller dieser Tage den historischen Flug eines Doppeldeckers: Am 7. März 1911 gewannen die Piloten Eugène Renaux und Albert Senouque den “Michelin Grand Prize”, als sie mit ihrer Maschine die Strecke vom Buc-Aerodrome nahe Paris bis an die Spitze des bei Clermont Ferrand gelegenen Berges Puy de Dôme in fünf Stunden und zehn Minuten zurücklegten. Laut Wettbewerbsreglement mussten sie nach dem Start zunächst der Triumphbogen überfliegen, danach in Richtung des Michelin-Konzernsitzes abdrehen und vor einer unfallfreien Landung dann auch noch die Kirchturmspitzen von Clermont Ferrand überfliegen. Das nunmehr 100 Jahre zurückliegende Ereignis soll im Rahmen einer Sonderausstellung vom 23. Februar bis zum 20. März in besonderer Weise gewürdigt werden. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.