4. Tag der Fulda Challenge: Langlauf am Polarkreis

66 Grad Nord 33 Minuten West – das sind die Koordinaten, an denen der Dempster Highway den Polarkreis kreuzt. Bei der Fulda Challenge war dieser kalte Ort gestern das Ziel des sogenannten „Halbmarathons.“

Bei tiefer Dunkelheit biegt der Tross der Fulda Challenge vom Klondike-Highway ab und startet seine Reise über eine der weltweit gefährlichsten, aber auch schönsten Straßen: Der Dempster-Highway führt über rund 850 Kilometer bis nach Inuvik, die nördlichste Gemeinde Kanadas. Bis nach Eagle Plains sind es 400 Kilometer. Keine Tankstelle, Temperaturen von mehr als minus 50 Grad und eisglatte Fahrbahn – das macht die Reise auf dieser Route so gefährlich. Ein Fahrfehler und der ungewollte Drift endet im Graben. Die Wahrscheinlichkeit, dann zu erfrieren ist hoch, denn viel Verkehr herrscht nicht. Auf 400 Kilometern kommen dem Tross gerade mal vier Autos entgegen. Aber alles läuft sprichwörtlich glatt, so dass der Halbmarathon pünktlich gestartet werden konnte.

Aufgrund des Vetos des Ärzte-Teams wird die Streckenlänge auf sechs Kilometer verkürzt. „Aufgrund des starken Windes drohen hier am Polarkreis akute Erfrierungen, wenn die Sportler länger als eine halbe Stunde der Kälte ausgesetzt sind“, erklärt Dr. Martin Bergold. Zusätzlich verordnen die Mediziner den Athleten Gesichtsmasken, damit die Atemluft vorgewärmt wird.

Was sich nach einer lockeren Joggingrunde anhört, entwickelt sich für die Teilnehmer in der arktischen Wirklichkeit zu einer Qual. Der Schweiß gefriert auf der Stirn, von den Wimpern hängen Eiszapfen und der Frost lässt die sonst schwarzen Mützen der Athleten erbleichen. Doch die Teilnehmer der elften Fulda Challenge trotzen den unmenschlichen Bedingungen. Alle erreichen das Ziel. Die Bestzeit setzt Florian Grasel. Auf Rang zwei folgt Oliver Engel vor Eberhard Schulte.

„Das war eine mehr als harte Herausforderung. Ich musste echt kämpfen“, sagt Popstars-Juror und Choreograph Detlef D! Soost. Eine Woche vor der Fulda Challenge verweilte er noch auf den Malediven und hatte somit in kürzester Zeit einen Temperaturunterschied von 70 Grad zu verkraften.

Claudia Nystad ist es gewohnt, Ausdauersport bei Kälte zu treiben. Die zweifache Olympiasiegerin im Ski-Langlauf meisterte den Lauf auf dem Dempster Highway bravourös und freute sich, denn „es ist echt herausfordernd und ein tolles Erlebnis, hier Sport zu treiben. Schön, dass die Fulda Challenge es mir ermöglicht, hier am Polarkreis zu sein.“ dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.