Verstärkte Lanxess-Präsenz in Berlin

Donnerstag, 20. Januar 2011 | 0 Kommentare
 

Der Spezialchemiekonzern Lanxess – Zulieferer der Kautschuk- und Reifenindustrie – setzt verstärkt auf den Dialog mit der Politik und hat deshalb sein Büro in Berlin personell und räumlich erweitert. Die Leitung der Berliner Vertretung hat weiterhin Johannes Neukirchen inne, der seit 2005 für das Unternehmen tätig ist und seit 2007 als Bevollmächtigter des Vorstandes die Aktivitäten vor Ort koordiniert. Seit Jahresbeginn wird Neukirchen unterstützt von Benjamin Simonic.

Der 31-Jährige arbeitet im Themenbereich Politik und Medien und war zuvor ebenfalls als Referent in der “Berliner Verbindungsstelle zu Parlament und Bundesregierung” des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI) tätig. “Mit der Erweiterung der Berliner Präsenz unterstreicht der Konzern seinen Anspruch, den aktiven Dialog mit Politik und Gesellschaft zu führen”, erklärt der Lanxess-Vorstandsvorsitzender Axel C. Heitmann anlässlich der Eröffnung neuer und größerer Büroräume in unmittelbarer Nähe zum Deutschen Bundestag und zahlreichen politischen Institutionen.

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *