ATU-Weihnachtstruckeraktion erneut ein Erfolg

Bereits zum zehnten Mal unterstützte ATU die Aktion „Antenne Bayern Weihnachtstrucker“. Von Ende November bis kurz vor Weihnachten konnten engagierte Mitbürger ihre Hilfspakete mit dringend benötigten Lebensmitteln in allen hundert bayerischen ATU-Filialen und weiteren Annahmestellen abgeben. Beeindruckendes Ergebnis: die Rekordzahl von 63.453 Paketen für die Ärmsten der Armen in Osteuropa. Von Weihnachten bis Neujahr brachten 46 Lkw die Pakete auf die Reise. Mit dabei: fünf ATU-Trucks auf beschwerlicher Fahrt nach Rumänien.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag starteten die ATU-Trucks, um ihre humanitäre Ladung direkt zu den Bedürftigen zu bringen. Organisator Bernhard Hofmann verbrachte mit sieben weiteren Kollegen seinen Weihnachtsurlaub, um die Lkw bei minus 20 Grad und extrem schlechten Straßen sicher ans Ziel zu steuern. Vor Ort warteten die Menschen mit Schlitten und Pferdefuhrwerken, um die Pakete zu den entlegenen Dörfern zu bringen. Damit die Päckchen auch tatsächlich die Ärmsten der Armen erreichen, hatten Pfarrer, Bürgermeister und Sozialarbeiter vor Ort Listen der Bedürftigen erstellt. Durch die gute Vorbereitung konnten die ATU-Helfer die Päckchen in Bergsiedlungen, Kinderheimen, Behinderteneinrichtungen, Altenheimen und Obdachlosenküchen an Kinder, Familien und alte Menschen übergeben.

„Auch in diesem Jahr war das Engagement aller Beteiligten wieder überwältigend. Dieses großartige Ergebnis ehrt alle, die Jahr für Jahr diese Aktion tatkräftig unterstützen. Auch im kommenden Jahr wollen wir mit unserer Päckchenaktion dafür sorgen, dass Hilfe dort ankommt, wo sie am meisten benötigt wird – bei Waisenkindern und bedürftigen Familien in Osteuropa“, sagt Dr. Michael Kern, Vorsitzender der ATU-Geschäftsführung. Seit Einführung der Aktion konnte rund eine halbe Million Päckchen an notleidende Kinder und Familien in Osteuropa weitergereicht werden. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.