Mehr Reifentypen aus amerikanischer Michelin-Fabrik

Erst vor wenigen Tagen waren Michelin-Investitionen in die Pkw- und LLkw-Reifenfabrik im US-amerikanischen Ardmore (Oklahoma) bekannt gemacht worden. Jetzt wird in US-Medien ein Gewerkschaftsrepräsentant zitiert, der von einem 77-Millionen-Dollar-Modernisierungsprogramm für das Werk Woodburn (Fort Wayne/Indiana) berichtet. Michelin bzw. Tochter BFGoodrich habe in der Fabrik bereits in den letzten Monaten die Belegschaft um 50 bis 60 Personen auf 1.400 aufgestockt und werde durch die Maßnahmen eine größere Vielfalt an Pkw- und LLkw-Reifentypen herstellen können. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.