Indischer Herstellerverband sieht Preismanipulationen bei Kautschuk

Der indische Reifenherstellerverband ATMA liegt im Streit mit der Warenbörse NMCE in Ahmedabad im Westen Indiens. Öffentlichen Behauptungen der Automotive Tyre Manufacturers Association zufolge manipuliere die Börse Future-Preise von Kautschuk. Die NMCE reagierte auf die Vorwürfe mit dem Hinweis, entsprechende Preissteigerungen seien lediglich die Reaktion auf ein Missverhältnis zwischen Nachfrage und Angebot. Dennoch liegt der Vorgang derzeit bei der zuständigen Aufsichtsbehörde für Warenbörsen FMC. An der Börse in Ahmedabad wechseln täglich rund 7.000 Tonnen Kautschuk den Besitzer. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.