Rhein Chemie und Shin Han Chemical: Lizenzvertrag über Reifen-Laufstreifen-Markierungsfarben

Die Rhein Chemie Rheinau GmbH, eine hundertprozentige Lanxess-Tochtergesellschaft, und Shin Han Chemical Co. Ltd. (Südkorea) haben einen Lizenzvertrag über Reifen-Laufstreifen-Markierungsfarben geschlossen. Dieser erlaubt der Rhein Chemie die Herstellung und den Verkauf  dieser Markierungsfarben unter Nutzung des Know-hows von Shin Han Chemical in fast allen Ländern weltweit. Ausgenommen davon sind lediglich Nord- und Südkorea, China, Hongkong, Indonesien, Japan, Kambodscha, Laos, Myanmar, Macao, Singapur, Vietnam, Taiwan und die Mongolei.

Rhein Chemie vermarktet die Reifen-Laufstreifen-Markierungsfarben unter dem Namen Rhenomark MP. „Das ist eine ideale Ergänzung unserer Lösungen für die Reifenindustrie“, sagte Frank Lueckgen, Leiter der Rubber Division bei Rhein Chemie. Wie das Trennmittel Rhenodiv der Rhein Chemie ist auch Rhenomark MP wasserbasiert und damit umweltfreundlich. Rhenomark MP besitze eine hohe Deckkraft, Brillanz, Haftkraft und Wasserbeständigkeit, teilt das Unternehmen mit. Zudem zeichne sich die Farbe durch eine für ein wasserbasiertes Produkt sehr kurze Trocknungszeit aus, sodass keine Umstellung des Produktionsprozesses erforderlich ist. Damit erscheint Rhenomark als wirtschaftliche Alternative zu lösemittelbasierten Produkten.

Die Integration der neuen Produktgruppe in das existierende Portfolio fällt dem Unternehmen leicht, da es bereits langjährige Erfahrungen mit der Einführung von wasserbasierten Trennmitteln (Rhenodiv) hat. „Wir haben sogar schon einige Reifen-Laufstreifen-Markierungsfarben zusammen mit Shin Han Chemical weiterentwickelt und erfolgreich bei Kunden eingeführt. Das sind gute Voraussetzungen für den weiteren Ausbau unseres Geschäfts. Davon profitieren beide Seiten, Rhein Chemie ebenso wie Shin Han Chemical“, so Lueckgen.

Sung-Hoon Park, Geschäftsführer von Shin Han Chemical, bringt die Vorteile auf den Punkt: „Mit Rhein Chemie haben wir einen Partner, der zum einen langjährige Erfahrung mit wasserbasierten Produkten für die Reifenindustrie mitbringt und zum anderen über ein weltweites Vertriebsnetz verfügt. Das ermöglicht eine noch bessere  Marktdurchdringung mit unseren innovativen Reifen-Laufstreifen-Markierungsfarben.“

Rhein Chemie entwickelt, produziert und vertreibt Additive, Spezialchemikalien und Serviceprodukte für die Kautschuk-, Schmierstoff- und Kunststoffindustrie. Mit weltweit rund 800 Mitarbeitern erzielte Rhein Chemie im Jahr 2009 einen Umsatz von 226 Millionen Euro. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Mannheim/Deutschland und verfügt über Produktionsstätten in Europa, Asien und Nord- sowie Südamerika. Der Reifenindustrie wird ein breites Portfolio an Beschleunigern, Standard- und Spezialchemikalien, Lichtschutzwachsen, Verarbeitungswirkstoffen, Trennmitteln und Reifenmarkierungsfarben offeriert. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.