H&R wieder mit einem Stand auf der Essen Motor Show

H&R ist auch in diesem Jahr wieder mit einem Stand auf der Essen Motor Show vertreten. Egal welches Tuningvorhaben: H&R-Fahrwerkskomponenten seien immer eine gute Wahl, so der Fahrwerkspezialist. „Von der Knutschkugel zum Kugelblitz!“, heißt es zum Messemotto der Lennestädter in Zusammenhang mit einem außergewöhnlichen Fiat 500.

Süß und durchgestylt bewegt sich etwa der Fiat 500 über Deutschlands Straßen. Was Spritzigkeit und Aggressivität anbelangt, scheint von dem Retro-Kleinwagen keine Gefahr auszugehen. Es sei denn, ein Exemplar des Fiat-Haustuners Abarth stört den Frieden. Wenn dann noch die Tuningprofis von Hamann Hand anlegen, wird aus der Knutschkugel schnell ein gefährlicher Kugelblitz. Damit die Kraft aber präzise auf die Straße kommt und der Retroflitzer zielgenau Angst und Schrecken verbreiten kann, brauche es die hochwertigen Fahrwerkskomponenten von H&R. Aus den 135 PS von Abarth macht Hamann bis zu 275 PS. Um solche Kräfte zu bändigen, aber auch damit sich die Leistungsstärke in der Optik widerspiegelt, braucht es hochfeste und professionelle Komponenten. Durch ein H&R-Gewindefahrwerk krallt sich der Fiat 500 in den Asphalt. Das Lenkverhalten werde noch präziser und Wank- sowie Nickbewegungen auf ein Minimum reduziert, schreibt das Unternehmen in einer Presse-News anlässlich der Essen Motor Show. Zusätzlich runden „TRAK+“Spurverbreiterungen das Bild ab. Ob Werks- oder Tunerräder, der meist unschöne Absatz zwischen Reifenschulter und Kotflügelkante wird damit getilgt. Somit hat der Fiat 500 nicht nur mehr Muskeln, er zeigt diese auch formvollendet.

Selbstverständlich profitieren auch serienmäßige Retroflitzer sowie andere Fahrzeugmodelle von den H&R-Fahrwerkskomponenten. Das umfassende H&R-Programm ist für über 1.350 verschiedene Fahrzeugtypen im guten Fachhandel verfügbar. Qualität und Know-how fußen dabei auf einer jahrelangen Rennsporterfahrung des Unternehmens, beispielsweise in der VLN oder DTM. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.