Indiens Reifenhersteller steigern Output um 28 Prozent

In den Reifenfabriken der führenden Hersteller in Indien wurden in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2010-11 (April bis September) 28 Prozent mehr Reifen gefertigt als im Vergleichzeitraum. Insgesamt, heißt es dazu vonseiten des Herstellerverbands ATMA, seien 9,53 Millionen Reifen (Vorjahr: 7,44 Millionen) gefertigt worden. Insbesondere das Segment Pkw-Reifen entwickelt sich dabei zum Impulsgeber für den Markt: Die Produktion stieg im Halbjahr um 41 Prozent auf 2,09 Millionen Reifen an. Bei Lkw- und Busreifen radialer wie auch diagonaler Bauweise – dem großen Umsatzbringer der indischen Reifenhersteller – stieg die Produktion im ersten Halbjahr hingegen nur um knapp fünf Prozent auf 1,27 Millionen Reifen. Während die heimische Produktion also um 28 Prozent zunahm, stiegen die Exporte ‚nur’ um 18 Prozent auf 486.608 Reifen; die Exportquote lag demnach bei 5,1 Prozent. Die neun Mitglieder der ATMA stehen eigenen Angaben zufolge für gut 90 Prozent der Reifenproduktion in Indien. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.