Warenwirtschaftssystem „R6“ mit neuen Funktionen

,

Die TopM GmbH aus Bobingen hat ihr „R6“ genanntes Warenwirtschafts- und Artikelinformationssystem weiter optimiert: Gemeinsam mit Reifen Wondraschek aus Linz und ESKA-Reifendienst aus Regensburg wurde für die Software ein neues Modul für die Kaltrunderneuerung entwickelt. Damit soll nun die Möglichkeit bestehen, sowohl Kundenreifen als auch Lagerreifen zu produzieren. In der Auftragserfassung können direkt zum jeweiligen Kunden die gelieferten Seriennummern der Reifen erfasst und in den Produktionsprozess übergeben werden. Über eine Laufkarte zum jeweiligen einzelnen Reifen werden die Produktionsschritte vorgegeben, um am Ende die Materialien und Lohnkosten in den Verkaufs- und Einkaufspreis mit einfließen zu lassen. Mithilfe einer eigenen Produktionssteuerung können die Kundenaufträge je nach Produktionsschritt überwacht und später dann ausgeliefert werden.

„Das mühsame Telefonieren mit den Reifenherstellern (Warteschleife) hat ein Ende, denn jetzt kann mit einem einfachen Klick die Verfügbarkeit eines oder mehrerer Reifen abgefragt und falls erforderlich mit einem weiteren Klick noch bestellt werden“, erklärt die Tyre24 GmbH (Kaiserslautern), über welche die TopM-Software vertrieben wird, mit Blick auf das mittlerweile von vielen Reifenherstellern angebotene und von „R6“ unterstützte Adhoc-EDI-Verfahren rund um Verfügbarkeitsanfragen/Bestellungen. Dank dieser „einfachen Onlineanbindung an die ERP-Systeme der Industrie“ bleibe dem Sachbearbeiter im Handel mehr Zeit für die Beratung des Kunden – und das bei einer Verfügbarkeit rund um die Uhr.

Abgesehen von der jüngsten Erweiterung unterstützt das Programm als vollständige Unternehmenslösung für den Reifen- und Kfz-Zubehörhandel Anbieteraussagen zufolge alle Funktionalitäten angefangen beim CRM (Customer Relationship Management) bis hin zur Personalverwaltung integriert in einer einheitlichen und als benutzerfreundlich beschriebenen Oberfläche. Die Module Artikelverwaltung, Anfrage, Auftrag, Faktura, Controlling, Kfz-Verwaltung, Adressverwaltung, CRM und Bestellwesen bilden demnach das Grundgerüst des Warenwirtschaftssystems und sind im Lieferumfang vollständig enthalten. „Die Software beinhaltet dadurch bereits in der Grundversion alle wichtigen Geschäftsprozesse, wodurch Schwachstellen im Unternehmen identifiziert und Informationen unmittelbar abgerufen werden können“, sagen die Kaiserslauterner. „R6“ lasse sich zudem an betriebsspezifische Bedürfnisse jeglicher Form anpassen, wobei solche Anpassungen selbst bei Programmupdates erhalten bleiben sollen.

Die Software sei so konzipiert, dass Filialen, Außenstellen etc. mittels der sogenannten ASP-Technologie – das Kürzel steht für Application Service Provider, und TopM greift dabei auf die Kombination eines Thin Clients mit einem Applikationsserver zurück – an das System angeschlossen werden können. Mit diesem Ansatz verbindet man höchste Betriebssicherheit einerseits bei bester Performance andererseits. „So kann die Software auch im mobilen Einsatz via UMTS ohne Einschränkungen in der Geschwindigkeit genutzt werden. Über DSL können mehr als 20 Arbeitsplätze ohne Einschränkung des Nutzerkomforts gleichzeitig betrieben werden“, verspricht die Tyre24 GmbH, die nicht nur die Software selbst anbietet, sondern auch die Schulung und Installation. Und selbstverständlich verfügt die TopM-Lösung auch über eine Tyre24-Anbindung. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.