Ende der ‚Krise’: SD International rechnet mit Umsatzverdoppelung

,

Für die Reifenhandelsagentur SD International führte das vergangene Jahr nicht zu der von vielen in der Branche befürchteten Krise. Wie Managing Director Mike Zhang während der CITEXPO erläutert, habe man in 2009 gegenüber 2008 die Umsätze halten können, was vor dem Hintergrund des weltweiten Nachfrageeinbruchs – auch und gerade nach Reifen aus China – als großer Erfolg zu werten sei. Das laufende Jahr prognostiziert Chef des 2002 gegründeten Unternehmens sogar noch positiver: Eine Verdoppelung des Umsatzes mit den Eigenmarken wird erwartet – wenigstens. Dabei werde der größte Vortrieb für die Umsatzentwicklung aus Europa, aber auch aus Ozeanien und Südamerika stammen, so Zhang weiter.

SD International mit Sitz in Shanghai hat derzeit im Wesentlichen vier Marken im Sortiment. Einmal die beiden Hauptmarken „Zeta“ und „Pace“, die als Pkw- wie auch als Lkw-Reifen zu haben sind. Dann sind noch die beiden Pkw-Reifenmarken „Maxtrek“ und „Autoguard“ mit jeweils umfangreichen Line-ups erhältlich. Es sind dabei auch im Wesentlichen die Pkw-Reifen, die für die prognostizierte Umsatzsteigerung verantwortlich sein werden. Wie Mike Zhang weiter ausführt, sei man mit diesen vier Marken derzeit bestens aufgestellt; es gebe keine konkreten Pläne über die Einführung weiterer Marken, so der Managing Director: „Wir haben genügend Marken.“ Wichtig sei es dabei für das Handelshaus, verschiedene Marken für verschiedene Absatzkanäle bereitstellen zu können. Dies sei derzeit in vollem Umfang gewährleistet. Gefertigt werden die SD-International-Marken in fünf verschiedenen chinesischen Reifenfabriken. arno.borchers@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.