Drei neue Reifenmontiergeräte und zwei neue Wuchtmaschinen von Beissbarth

Vor allem zur Hauptsaison im Frühjahr und Herbst muss es im Reifenservice schnell gehen. Dann muss jeder Handgriff sitzen, um den hohen Durchsatz und alle Kundenanfragen zu bewältigen. Zudem stellen Runflat-Reifen (RFT) und Ultra-High-Performance-Reifen (UHP), deren Anteil kontinuierlich wächst, höhere Qualitätsansprüche bei der Reifenmontage. Die zur Bosch-Gruppe gehörende Beissbarth GmbH präsentiert jetzt drei neue Reifenmontiergeräte für Reifenservicebetriebe und Vertragswerkstätten. Alle drei Geräte sind von Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie (WdK) für die Montage von RFT- und UHP-Reifen zertifiziert.

Neues Standardreifenmontiergerät MS 65 OR.RAC ADH

Mit der neuen, universellen Standardreifenmontiermaschine MS 65 OR.RAC ADH ist jetzt die automatische Montage ohne Montierhebel möglich. Ein spezieller Zugfinger zieht den Reifenwulst über das Felgenhorn, auch bei RFT- und UHP-Reifen. Höhere Flexibilität wird zudem durch die Vor- und Rücklaufmöglichkeit des Spanntellers sowie durch unterschiedliche Drehgeschwindigkeiten erreicht. Die Geschwindigkeit ist stufenlos über ein ebenfalls neues Fußpedal steuerbar. Die neue Standardmaschine ist für maximale Reifendurchmesser bis 1.000 mm oder einer Felgenaußenspannung von 26 Zoll bei bis zu 14 Zoll Felgenbreite geeignet. Das Vorgängermodell MS 65 OR.RAC kann mit der Einrichtung zur automatischen Montage, dem „automatic demounting head“, nachgerüstet werden.

Spezialmaschine MS 68 NG für RFT- und UHP-Reifen

Das neue Reifenmontiergerät MS 68 NG wurde insbesondere für das Wechseln von hochwertigen Runflat- und UHP-Reifen entwickelt. Die Spezialmaschine erscheint deshalb vor allem für den Reifenhandel und Vertragswerkstätten im Premiumsegment geeignet. Durch das gleichzeitige Abdrücken der Reifenwülste und das Aufspannen des Reifens mit pneumatischem Mittenzentrierungsspannflansch spart der Anwender Zeit. Zudem bietet der von Beissbarth neu entwickelte Verschluss mehr Momentübertragung an der Felge, was gerade bei schwierig zu montierenden Reifen wichtig ist. Die neue bewegliche und ergonomisch gestaltete Bedieneinheit verschafft dem Anwender mehr Bewegungsfreiheit. Mit dem Reifenmontiergerät MS 68 NG können Pkw- und Nutzfahrzeugreifen bis 30 Zoll Felgendurchmesser auf Stahl oder Leichtmetallfelgen montiert werden.

Premiumreifenmontiermaschine MS 600

Mit arretierbarem „Automatik-Montagekopf“, pneumatischem Mittenzentrierspannflansch, synchron verstellbaren Abdrückrollen mit „Nachhub“, Radlift und Fernbedienung ist die Reifenmontiermaschine MS 600 das neue Vorzeigegerät im Beissbarth-Programm. Auch die neue Premiummontiermaschine ist für alle UHP- und Runflat-Reifen geeignet. Höchste Flexibilität bietet die Maschine auch durch ihren 1~230V-Invertermotor. Er ermöglicht es, den Reifen millimeterweise zu drehen. Geeignet ist die Maschine für Reifen mit maximal 1.100 mm Durchmesser oder einer Felgenaussenspannung von 30 Zoll bei bis zu 20 Zoll Felgenbreite. Die MS 600 ist ab Januar 2011 verfügbar.

Radwuchtmaschine MT 847 für Einsteiger

Die interaktive Menüführung über ein digitales LCD-Display macht die Bedienung der neuen Wuchtmaschine MT 847 einfach. Alle zum Messergebnis führenden Funktionen, wie beispielsweise die Raddateneingabe, erfolgen vollautomatisch über einen Datenarm. Aus verschiedenen Vorlagen kann der Anwender dann den Anbringungsort der Ausgleichgewichte auswählen. Die neue Radwuchtmaschine MT 847 eignet sich daher besonders für Neueinsteiger in das Reifengeschäft, für „Fast-Fitter“-Betriebe, aber auch für Freie Werkstätten und Vertragswerkstätten. Bearbeitet werden können Räder bis 26 Zoll Felgendurchmesser und 20 Zoll Breite. Die MT 847 ist ab Januar 2011 verfügbar.

Wuchtmaschine MT 867 mit Touchpad und TFT-Monitor

Die neue besonders schlanke Radwuchtmaschine MT 867 von Beissbarth wird über ein Touchpad bedient. Die interaktive Menüführung unterstützt den Bediener. Auch bei der MT 867 sorgt ein Datenarm für die vollautomatische Erfassung der für das Messergebnis erforderlichen Parameter und erhöht so den Bedienkomfort sowie die Arbeitsgeschwindigkeit. Die Ergebnisse werden auf einem TFT-Monitor dargestellt. Den Anbringungsort der Ausgleichgewichte wählt der Anwender dann aus verschiedenen Vorlagen aus. Besonders praktisch für den Bediener erscheinen zudem die großen Ablageflächen für die Wuchtgewichte. Die neue Maschine aus dem mittleren Preissegment ist geeignet für Räder bis 26 Zoll Felgendurchmesser sowie 20 Zoll Breite und konzipiert für die Anforderungen im Reifenhandel, in Freien Kfz-Betrieben und in Vertragswerkstätten. Die aus dem mittleren Preissegment MT 867 ist ab Januar 2011 verfügbar. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.