Alliance präsentiert neuen Radial-Forstreifen auf der Interforst

Auf der 11. Internationalen Messe für Forstwirtschaft und Forsttechnik, die vom 14. bis 18. Juli in München stattfinden wird, feiert ein neuer Forstreifen von Alliance Premiere. Der Ra­dial-Forstreifen 342 mit einer Breite von 600 Millimetern wird in einer Pressemeldung als „weiterer Meilenstein im umfangrei­chen Programm des israelischen Herstellers“ beschrieben. Neben dieser neuen Baureihe wird Alliance auf dem 120 Quadratmeter großen Messestand die ganze Bandbreite seines Forstreifenangebotes präsen­tieren, das nahezu für jeden Bedarf eine passende Lösung bieten dürfte.

Mit der Baureihe 342 hat Alliance den Anspruch, die Vorteile der Radialkonstruktion für den Forstbereich umzusetzen: mehr Zugkraft, höhere Traktion, geringerer Schlupf und stärkere Bodenschonung. Die bessere Druckverteilung in der Aufstandsfläche gewährt zudem eine geringere Bodenverdichtung. Auch wirtschaftlich gesehen punkte der Radialreifen, heißt es: Er ver­schleiße weniger, habe eine höhere Laufleistung, geringeren Kraftstoffverbrauch und führe zu weniger Arbeitszeit und somit zu mehr Produktivität. Unabhängig von diesen Eigenschaften soll der neue Radialreifen auch den hohen Anforderungen für das Arbeiten im Forst gerecht werden. Er ist mit Zwischenstollen ausgerüstet, die für eine größere Unempfindlichkeit im Schulterbe­reich sorgen. Eine entsprechende Gummimischung und die verstärkten Seitenwände ma­chen die Reifen – auch wenn sie mit Ketten gefahren werden – weniger anfällig für mechani­sche Stich- und Schnittverletzungen.

Mit 600 Millimetern Reifenbreite auf dem aktuellen Stand

Mit einer Breite von 600 Millimetern wird der Reifentyp 342 den neuesten EU-Richt­linien und den strikten Vorgaben einiger Forstverwaltungen, so zum Beispiel der bayeri­schen, gerecht. „Das Bundesland Bayern spielt, wie in vielen Bereichen, auch im Forst eine Vorreiterrolle. Dort können Unternehmen mitun­ter nur dann noch erfolgreich an Ausschrei­bungen teilnehmen, wenn ihre Maschinen eine Mindestreifenbreite von 600 Millimetern aufweisen. Sicherlich werden bald andere Länder nachziehen“, weiß Norbert Schwalen, Key Account Manager beim deutschen Alliance-Generalim­porteur Bohnenkamp AG (Osnabrück). Schwalen ist sich zudem sicher, dass die Radialreifen spä­testens in zehn Jahren die Diagonalreifen kom­plett abgelöst haben werden; zumindest im Profi-Bereich. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.