Lanxess beteiligt sich an Rohstofflieferanten

Lanxess, der weltweit größte Hersteller von synthetischem Kautschuk und ein bedeutender Zulieferer der Reifenindustrie, beteiligt sich an dem amerikanischen Biokraftstoff- und Biochemiehersteller Gevo Inc., um in Kooperation Isobuten aus erneuerbaren Ressourcen herzustellen. Durch diese Zusammenarbeit soll eine alternative Zugangsmöglichkeit für die Beschaffung von Isobuten, einem wichtigen Rohstoff für die Herstellung von Butylkautschuk, verfolgt werden. Das 2005 gegründete Unternehmen mit Sitz in Denver (Colorado) beschäftigt 55 Mitarbeiter.

Isobuten wird üblicherweise in Steamcrackern produziert, die Erdölderivate als Rohmaterial nutzen. Als Alternative dazu entwickelt Gevo ein Fermentierungsverfahren, in dem Mais-Biomasse zur Herstellung der organischen Verbindung Isobutanol eingesetzt wird. Isobutanol ist ein Grundbaustein für die Herstellung von Biodiesel, Biotreibstoff für Jets sowie Kunststoffen, Kautschuk und Fasern.

Lanxess und Gevo werden ihr technisches Know-how einbringen, um Isobuten mittels Dehydrierung von Isobutanol herzustellen. Forscher der Innovationsabteilung und die Business Unit Butyl Rubber von Lanxess arbeiten gemeinsam an der Optimierung des Dehydrierungsverfahrens, das sich im Labor bereits bewährt hat. „Vor dem Hintergrund volatiler Rohstoffpreise und der Konsolidierung in der petrochemischen Industrie ergibt sich für uns durch diese Investition und Kooperation eine Erweiterung unserer zukünftigen Versorgungsoptionen“, so Axel C. Heitmann, Vorstandsvorsitzender von Lanxess. „Diese Investition unterstreicht zugleich unser Engagement im Bereich „Grüne Chemie“, das für alle Stakeholder zunehmend wichtiger wird.“

Der Chemiekonzern mit Sitz in Leverkusen hat zehn Millionen US-Dollar in das Unternehmen investiert, das in Denver im US-Bundesstaat Colorado ansässig ist. Im Gegenzug erhielt Lanxess eine Minderheitsbeteiligung an Gevo in nicht genannter Größenordnung und einen Sitz im Vorstand, den Ron Commander, Leiter der Business Unit Butyl Rubber, einnehmen wird. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.