Scorpion Verde – Pirellis erster „grüner“ Geländewagenreifen ist da

Pirelli hat diese Woche auf der internationalen Teststrecke Idiada in Barcelona den neuen „Scorpion Verde“ vorgestellt, den ersten umweltfreundlichen Hochleistungsreifen für Geländewagen und Crossover. Der Scorpion Verde enthalte neue Materialien und verfüge über einen neuen Aufbau und soll so für ungebrochene Leistungsfähigkeit über die gesamte Lebensdauer des Reifens, geringe Schadstoffemissionen, geringe Rollgeräusche, eine hohe Wirtschaftlichkeit, einen kurzen Bremsweg und besseren Komfort sorgen, heißt es dazu in einer Mitteilung.

Der Scorpion Verde ist vollständig aus Materialien ohne aromatische Öle hergestellt und verringere den Kraftstoffverbrauch um bis zu 3,9 Prozent im Stadtverkehr und um 3,4 Prozent im gemischten Stadt- und Autobahnverkehr, so Pirelli weiter. Der Geräuschpegel des Reifens sei um ein Dezibel gesenkt worden, was einer Gesamtverringerung von 30 Prozent entspricht; anders ausgedrückt: Als würde man aus einer dreispurigen Autobahn eine ganze Spur entfernen. Darüber hinaus sei der Scorpion Verde so konzipiert worden, dass eine gleichmäßige Abnutzung und eine insgesamt hohe Langlebigkeit gewährleistet seien.

Die ökologischen Eigenschaften der neuen Pirelli-Reifenreihe würden dabei durch eine Kombination verschiedener Faktoren erreicht. So habe der italienische Hersteller etwa ein optimales Profil entwickelt, hochmoderne Grundstoffe eingesetzt, die Prozessauslegung optimiert und den Energieverlust verringert. Diese Eigenschaften führten zu einem um 20 Prozent geringeren Rollwiderstand, wie der Hersteller verspricht. Der Scorpion Verde sei darüber hinaus auch leichter und sei so gestaltet worden, dass er um zehn Prozent weniger Rohstoffe benötige, was die Umweltbelastung bei der Herstellung eines Reifens wiederum um den gleichen Betrag reduziere.

„Der Scorpion Verde vereint umweltfreundliche Eigenschaften mit hoher Leistungsfähigkeit“, betont der Hersteller. So biete er ein verbessertes Bremsverhalten, höheren Kraftschluss auf nassen Straßenoberflächen und eine bessere Bedienung. Zu den neuen Materialien gehörten neueste Technologien wie etwa Nano-Füllpartikel in den Verbindungen und eine Polymerstruktur, die dem Reifen dazu verhelfen soll, sich an die unterschiedlichsten Straßenbedingungen anzupassen. Oder wie Hybridfasern, die sich in den verschiedenen Materialen verbinden und die für ein vielfältiges Leistungsspektrum sorgen sollen. Der Scorpion Verde sei für höhere Sicherheit auf nassem Asphalt entwickelt worden. Dies soll durch ein Rillenmuster mit vier tiefen längs laufenden Rillen erreicht werden, die das Wasser besser abführten. Außerdem durch innovative Verbindungen, die für größere Haftung auf nasser Oberfläche sowie durch verstärkte Schultern, die zur Optimierung des seitlichen Halts unter allen Asphaltbedingungen sorgen sollen.

Der Scorpion Verde ist die jüngste Ergänzung der umweltfreundlichen „Green Performance“-Reihe von Pirelli, die im Jahre 2008 mit der Neuauflage der Cinturato-Reihe in der P4- und P6-Version ins Leben gerufen wurde. Im Jahre 2009 wurde diese Reifenreihe durch den P7, den ersten ökologischen Reifen für Fahrzeuge mittlerer bis hoher Leistung, ausgebaut. Der Scorpion Verde, der ab April 2010 auf dem Reifenersatzmarkt zu haben sein wird, vervollständigt die Reihe der Scorpion-Reifen, zu der bereits der ATR für Fahrzeuge mit Vierradantrieb und der Scorpion Zero für Geländewagen der Spitzenklasse gehören. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.