Kumho Asiana Group will Stellen und Gehälter zusammenstreichen

Wie die Kumho Asiana Group heute in Korea ankündigte, wolle man die “Anzahl der Führungskräfte” im Unternehmen um 20 Prozent reduzieren und das Gehalt der verbleibenden Manager um ebenfalls 20 Prozent kürzen. Darüber hinaus wolle das Unternehmen über 1,3 Billionen Won (780 Millionen Euro) durch den Verkauf von Vermögenswerten einnehmen. Darüber hinaus sollen alle Mitarbeiter mit der Ausnahme einiger Fabrikarbeiter einen einmonatigen, unbezahlten Urlaub nehmen und den Aufschub der Zahlung von Sozialleistungen hinnehmen, berichtet das Wall Street Journal weiter über die geplante Restrukturierung des finanziell angeschlagenen koreanischen Unternehmenskonglomerats. Wie viele Arbeiter nicht von der Urlaubsregelung betroffen sein werden, nannte die Kumho Asiana Group der Zeitung zufolge nicht.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.