VRÖ rät: Ski auf dem Dach und Sommerreifen passen nicht zusammen

,

Wenngleich Schneefahrbahnen – von einigen Tagen Mitte Oktober einmal abgesehen – in Tallagen in diesem Winter noch nicht anzutreffen waren, sei es doch ratsam, jetzt einen kritischen Blick auf die Fahrzeugbereifung zu werfen. Besonders gelte das für alle, empfiehlt der Verband der Reifenspezialisten Österreichs, die in den kommenden Wochen einen Skiurlaub planen. „Denn Ski auf dem Dach und Sommerreifen am Fahrzeug passen nicht zusammen“, so der VRÖ in einer Mitteilung. Das bisher noch nicht flächendeckend eingetretene Winterwetter gewähre den Autofahrern zwar eine Schonfrist, spätestens jetzt sollten sie sich aber zwei Fragen stellen: Und zwar sind die Winterreifen schon montiert und haben die Winterreifen die erforderliche Profiltiefe? Als wintertauglich gelten nach der österreichischen Gesetzeslage nur jene Winterreifen, die mindestens vier Millimeter Profil (Radialreifen) aufweisen. Sollte die Profiltiefe nur noch knapp darüber liegen, ist ein Reifenwechsel dringend anzuraten, stellt der VRÖ dazu fest. Denn mit dem Erreichen des Mindestprofils verschlechtern sich die Fahreigenschaften und das Bremsverhalten deutlich. „Und ein neuer Reifensatz unterm Weihnachtsbaum ist nicht nur ein sinnvolles, sondern auch ein – im wahrsten Sinn des Wortes – sicheres Geschenk“, ergänzt VRÖ-Generalsekretär Richard Vogel.

Nach österreichischem Recht entspricht jeder Reifen mit M+S-Kennzeichnung und der Mindestprofiltiefe den Winterausrüstungsvorschriften. Aber längst nicht jeder M+S-Reifen biete auch wirklich brauchbare Winterfahreigenschaften, betont der Verband weiter, da ein Reifen für die Erlangung der M+S-Kennzeichnung keinen Test bestehen muss. „Eine bessere Orientierungshilfe bietet das Schneeflockensymbol“, meint der VRÖ. Dieses Zeichen darf nur auf Reifen angebracht werden, die genau festgelegte Winterqualitäten erfüllen. Bei Tests auf Schneefahrbahnen wurde eindrucksvoll nachgewiesen, dass sich der Bremsweg mit schlechten Winterreifen bei nur 50 km/h Ausgangsgeschwindigkeit auf mehr als das Doppelte verlängern kann.

„Winterreifen, die sowohl die M+S-Kennzeichnung als auch das Schneeflocken-Symbol tragen, entsprechen daher den gesetzlichen Bestimmungen und bieten größtmögliche Sicherheit auf Eis, Schnee und Matsch“, so Vogel. Und wer auf Nummer sicher gehen will, legt einen Satz Schneeketten in den Kofferraum; für alle Fälle.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.