Motto der Essen Motor Show: „Erlebnis Auto“

Autofans und Motorsportenthusiasten dürfen auch in diesem Jahr auf eine vielseitige Essen Motor Show gespannt sein. Unter dem Motto „Erlebnis Auto“ setzt die Motorsport- und Tuningmesse vom 28. November (Fachbesucher- und Journalistentag ist der 27.11.) bis 6. Dezember auf Emotionen und will so wieder zum Treffpunkt der leidenschaftlichen Automobilisten werden. Motorsport, Tuning, Classic Cars – diese Hauptausstellungsbereiche bilden die Säulen der 42. Essen Motor Show. Zusätzliche Sonderpräsentationen und Aktionen sollen die Besucher begeistern: Exklusive Fahrzeugraritäten (u. a. „Mythos Ferrari“), futuristische Designstudien, wertvolle Oldtimer und Live-Motorsport sind nur einige Beispiele für die zahlreichen automobilen Attraktionen, die geboten werden. Veranstalter ist die Messe Essen GmbH, erwartet werden ca. 400 Aussteller aus 14 Ländern.

Aus dem Reifensektor haben sich unter anderem die Herstellermarken Michelin/BFGoodrich, Continental, Syron und Vredestein sowie aus dem Handel etwa die Goodyear Dunlop Handelssysteme (GDHS), Reifen Gundlach, Kumho Motorsport Deutschland und Tyre 24 angemeldet, ferner die Initiative PRO Winterreifen. Noch länger ist die Liste der gemeldeten Aluminiumräderanbieter, ein Ausschnitt: AEZ/Dezent/Dotz, Alutec, Antera, ASA, ATS, Borbet/CW, Brock, Keskin, ProLine, Ronal, Rondell und Work Wheels.

„Trotz der schwierigen Situation im Automobilsektor werden wir eine zwar kompaktere, aber kraftvolle Show präsentieren“, so Frank Thorwirth, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Essen. „Wir haben das Angebot auf einer Fläche von knapp 80.000 Quadratmetern komprimiert und neu strukturiert, sodass unsere Besucher wie bisher intensiv und hautnah das ‚Erlebnis Auto‘ genießen können.“ Die Essen Motor Show 2009 will sich noch intensiver auf ihre traditionellen Stärken seit der Gründung 1968 als internationale Sport- und Rennwagenausstellung konzentrieren und die Themen Motorsport und Tuning noch deutlicher in den Blickpunkt rücken. Sie bilden gemeinsam mit dem Bereich Classic Cars die drei Säulen der Essen Motor Show 2009. Thorwirth: „Unsere vielen treuen Fans können sich auf eine erneut spannende Messe freuen.“

Hersteller, Tuner, Erstausrüster und Händler präsentieren ihre Trends und Neuheiten – von sportlich veredelten Serienfahrzeugen, getunten Komplettfahrzeugen über Reifen und Felgen bis hin zu Fahrwerken und Car-Multimedia. Wichtige Verbände engagieren sich auch 2009 wieder auf der Messe. Der ADAC als ideeller Träger ebenso wie der Deutsche Motorsport Bund (DMSB), der Deutsche Sportfahrer Kreis (DSK), zahlreiche weitere Motorsportorganisationen und traditionell natürlich der VDAT – Verband der Automobil Tuner. Seine Mitglieder stellen ihre Ideen für mehr Individualität und Sportlichkeit im edlen Ambiente des VDAT-Tuning-Salon vor.

Im Rausch der Geschwindigkeit

Heiße Fahrgestelle, quietschende Reifen und der Geruch von Motoröl: Nach dem Erfolg der Motorsport-Arena im Vorjahr wird der Indoor-Rennkurs vergrößert und die Tribünen erweitert. Es soll noch mehr Shows, noch mehr Action, noch mehr Fun geben: Trainings, Testfahrten und Rennen sollen dafür Sorge tragen, dass der Puls der Autofans in die Höhe schnellt. Bei der „Drift Challenge“ wird der beste Kurvenkünstler gekürt – ganz Mutige können sogar als Beifahrer mit auf Rekordjagd gehen.

Premiere: Speed Bikes und Hot Rods

Start frei für die erste „Speed Bike Show“ heißt es in diesem Jahr, wenn die motorisierten Zweiräder im neuen „Motorrad-Pavillon“ präsentiert werden. Superbikes, Streetfighter, Chopper, Classic-Bikes und Scooter dürften die Herzen der Motorradfans höher schlagen lassen. Absolut einzigartig wird sicherlich die Hot-Rod-Ausstellung sein, bei der die komplette Bandbreite der Hot-Rod-Kultur von den 1940er Jahren bis heute präsentiert wird.

Partyzone mit Fun-Factor

Im „Essen Showground“ ist jeden Tag mit Lowrider-Shows, Action-Spielen und Car-Cruizer-Wettbewerben für Unterhaltung gesorgt. Bei der großen Abschlussparty am 5. Dezember steigt die erste „Essener Race Party“.

2008: Ein Rückblick

Die Essen Motor Show 2008 hatte mit insgesamt 346.800 Besuchern ihre Position in Deutschland bestätigt. 75 Prozent besuchten die Messe mit konkreter Kaufabsicht. „Es wurde viel verkauft“, zog Prof. h. c. Bodo Buschmann, Vorsitzender des VDAT, damals eine Bilanz. „Ein Statement für automobile Individualität. Ein klares Bekenntnis pro Autospaß“, urteilte im Dezember 2008 der Essener Messe-Geschäftsführer Egon Galinnis über den Messeverlauf, der deutlich gezeigt habe: „Die Leidenschaft für das Automobil ist auch in schwierigen Zeiten ungebrochen. Es bleibt Kult – und Kulturgut.“ Insbesondere die hohe Zahl an jungen leidenschaftlichen Autofans mache deutlich, welch hohe Bedeutung individuelle Mobilität auch in Zukunft spielen werde: „Vor allem die junge und jung gebliebene Generation nutzt die Messe, hier ihre automobilen Träume in die Realität umzusetzen. Unser Publikum hat sich als treue Fangemeinde der Essen Motor Show erwiesen.“ Insgesamt über 70 Prozent der Besucher nutzten die Messe im Vorjahr, sich auf ihren nächsten Fahrzeugkauf vorzubereiten und Anregungen zu sammeln. Und für jeden zweiten der Kaufwilligen stand fest: „Getunt muss er sein, der neue.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.