Marketingidee aus Kassel: Sicheres Geschäft mit sauberen Reifen

Wie man mit einer Idee und deren konsequenter Umsetzung zusätzlichen Umsatz generieren kann, zeigt das Beispiel des Reifenfachbetriebs Reifen Ochs aus Kassel. Inhaber Gerhard Ochs stellte seine neue Drester-Radwaschstation PowerWash für alle Kunden sichtbar auf dem Betriebsgelände aus und sorgte mit einem Aktionsplakat und konsequenter Ansprache der Kunden für Aufmerksamkeit. Der schnelle Erfolg: mehr Umsatz, besseres Arbeiten, zufriedenere Kunden und neue Kunden.

Die Basis des Erfolgs: Gerhard Ochs baute sich für seine PowerWash einen Rollrahmen. Damit ist die Option der Radwäsche tagsüber allen präsent, und abends kann das Gerät leicht in die sicheren Betriebsräume gerollt werden. Diese Idee war offensichtlich so überzeugend, dass Herkules Hebetechnik jetzt Rollwagen für die Drester-Modelle PowerWash und W-550 als Zubehör per Katalog anbietet.

Mit dem offensiven Angebot der Radwäsche hat man bei Reifen Ochs nur gute Erfahrungen gemacht. Eine deutliche Steigerung der Radwäschen erhöht die Erlöse. Zufriedene Kunden, die es besonders schätzen, dass die Räder nicht nur wie in der Waschstraße von außen, sondern komplett gereinigt werden. Zufriedene Mitarbeiter, die bei sauberen Alufelgen besser mit Klebegewichten arbeiten können oder bei der Runflat-Montage mit vorgewärmten Reifen auf der sicheren Seite sind. Dazu kommt noch ein zufriedener Geschäftsführer, der neben diesen Vorteilen auch noch durch Mundpropaganda neue Kunden gewinnen konnte.

Dabei schwört Gerhard Ochs auf die PowerWash. Sie ist kompakt, standortunabhängig und benötigt keinen Wasseranschluss. Eine einfache Handhabung und die geringen Betriebskosten machen den Einsatz dieser relativ preisgünstigen Radwaschstation besonders attraktiv.

Alle Drester-Radwaschstationen sorgen mit der patentierten Granulat-/Wasserreinigung für eine schonende Säuberung der Reifen und Felgen. Die Methode ist umweltfreundlich und arbeitet ohne chemische Zusätze. Das im Wasser wirbelnde Granulat dringt dabei auch in Bereiche vor, die mit Bürsten oder Sprühstrahl nicht erreicht werden. Unterschiedliche Härtegrade des Granulats bewirken sowohl eine kraftvolle Partikelentfernung als auch eine schonende Flächenreinigung. Je nach Reifen- und Felgentyp stehen unterschiedliche Waschprogramme zur Verfügung.

Im Gegensatz zur Hochdruckreinigung kann es nicht durch unsachgemäße Handhabung zu Reifenschäden kommen, die im schlimmsten Fall zu Reifenplatzern führen. Ebenso entstehen keine Schäden an der Felge. Nach Überzeugung von Gerhard Ochs lohnt sich die Investition in eine Radwaschstation auf jeden Fall: „Die Reinigung der eingelagerten Räder bieten wir ja seit Langem bereits als Standard an. Hier haben wir aber ein echtes Zusatzgeschäft generiert. Die Station amortisiert sich schnell. Dazu kommt der positive Effekt beim Kunden. Gerade Besitzer hochwertiger Alufelgen schätzen eine schonende und saubere Radwäsche. Das ist gut fürs Image und festigt die Kundenbindung.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.