Lanxess in russischer Forschungskooperation

Der Spezialchemie-Konzern sowie Zulieferer der Reifenindustrie Lanxess und die Russische Akademie der Wissenschaften (RAS) – eine der weltweit renommiertesten wissenschaftlichen Einrichtungen mit mehr als 285-jähriger Geschichte – haben eine Vereinbarung für eine Forschungskooperation unterzeichnet. Ziel ist der aktive Informationsaustausch über wissenschaftliche Trends und innovative Forschungsentwicklungen sowie die Initiierung von Kooperationsprojekten. Die Kooperation ist ein Baustein für ein langfristiges Engagement des Untenehmens in Russland. Erst im März dieses Jahres hatte der Konzern das Vertriebsbüro seiner neuen russischen Gesellschaft OOO Lanxess im Federation Tower in Moskau eröffnet. Dort arbeiten derzeit rund 30 Mitarbeiter. Geplant ist darüber hinaus der Aufbau einer Produktion für Kautschukchemikalien in der Region Nishni Nowgorod. Dort sollen ab 2010 polymer-gebundene Zusatzstoffe sowie Trennmittel hergestellt werden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.