Handelshemmnisse bei Reifen sind ein weltweites Problem

Im Fokus der Reifenbranche stehen die Zölle, die die Vereinigten Staaten auf Reifen aus chinesischer Produktion erheben werden, darüber hinaus gibt es aber aktuell weitere Restriktionen bzw. Protektionismus weltweit bei diesem Produkt. Brasilien erhebt für die nächsten fünf Jahre eine zusätzliche Steuer von 75 US-Cent pro Kilo importierte Reifen aus China. China selbst hat eine Anti-Dumping-Steuer auf importierten Synthesekautschuk SBR aus Russland, Korea und Japan, die 2003 eingeführt worden war, noch einmal um fünf Jahre verlängert, um erklärtermaßen die eigene Industrie zu schützen. Die Türkei erhebt neuerdings Strafzölle auf Zweiradreifen aus Indonesien als Anti-Dumping-Maßnahme. Die indische Reifenindustrie, die in der Vergangenheit sehr unter chinesischen Importen zu leiden hatte, nimmt allerdings einige Restriktionen zurück, zwar nicht gegen Billigimporte von fertigen Reifen, aber immerhin gegen Importe von Reifenrußen und Reifenverstärkungsmaterialien.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.