ATU steigert Umsatz mit Motorrollern um 24 Prozent

ATU (Auto-Teile-Unger) konnte den Umsatz von Motorrollern in den ersten acht Monaten des Jahres 2009 um 24 Prozent steigern. Besonders der August sorgte für einen großen Nachfrageschub: Allein in diesem Monat verkaufte ATU rund 40 Prozent mehr Scooter als im Vorjahr. „Die Wirtschaftskrise sowie das heiße Sommerwetter befeuern offensichtlich die Nachfrage nach günstiger und zuverlässiger Mobilität“, so Christian Pröls, Einkäufer Motorroller bei der Fachmarktkette. „Gegenüber vielen Wettbewerbern hat ATU zudem den Vorteil, dass wir neben dem reinen Verkauf auch die komplette Wartung und Reparatur der Fahrzeuge anbieten können.“

In den vergangenen Jahren hat ATU das Sortiment an Motorrollern stetig erweitert. Heute führt das Unternehmen in seinen europaweit über 650 Filialen fünf verschiedene Modelle, vom sportlichen 50-ccm-Flitzer bis zum gediegenen 125-ccm-Business-Modell. Im Onlineshop ist die Wahlmöglichkeit sogar noch größer: Hier stehen 21 verschiedene Roller-Varianten zur Auswahl.

Die seit Jahren steigenden Verkaufszahlen haben die Produktgruppe Motorroller inzwischen zu einem Standbein des ATU-Geschäftsmodells gemacht. Gestützt wird die positive Entwicklung durch den stetig wachsenden Bereich Zweiradzubehör, von Helmen über Bekleidung bis hin zu Motorradbatterien. Neben dem Fahrzeug- und Teileverkauf leisten auch die Reparatur und Wartung der Motorroller einen positiven Beitrag zum Ertrag.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.