“Rhein in Flammen Golf Cup” für die Gundlach-Stiftung ausgetragen

Bereits zum siebten Mal wurde am ersten Augustwochenende auf dem Gelände des Golfclub Rhein-Wied der „Rhein in Flammen“-Cup gespielt. Dieses Turnier hat im Neuwieder Club Tradition und wird gesponsert von Reifen Gundlach, dem Grossisten, der seit drei Jahren soziale Verantwortung für Kinder aus finanzschwachen Familien übernimmt. Seinerzeit hatte die Geschäftsleitung die Gundlach-Stiftung gegründet, die dieses mal Nutznießer eines Sonderspieles werden sollte, das in den Rahmen des offiziellen und vorgabewirksamen Turnieres integriert wurde.

Sprich: Wer aus den Reihen der Neuwieder Golfer und der internationalen Gäste der Reifenbranche des Sponsors eine gewisse Summe spendete, konnte im Falle eines Hole in One (Treffer ins Loch mit einem Schlag) lukrative Preise bis hin zu einer Spanienreise gewinnen. Dieses Husarenstück schaffte keiner und Sieger blieben die Kinder, die seitens der Stiftung unterstützt werden, denn am Ende spielte man die Summe von 4.000 Euro ein, die das Gundlach-Management unter Gebhard Jansen gemeinsam mit den extra aus Asien angereisten Co-Sponsoren auf 6.000 Euro erhöhte.

Für Giti Tire – respektive die Marke GT Radial – waren eigens Christopher Chan (CFO & President Director), Buddhi Tansaleh (COO & Vice President Director) und William Gozali (Senior Manager Export) aus Jakarta angereist und zeigten so, wie tief und persönlich die Verbindungen zu ihrem deutschen Importeur sind. Auch Guan Tay (COO & Executive Director) des Herstellers YHI aus China, von dem Reifen Gundlach exklusiv die Räder der Marke Advanti Racing bezieht, war mit Simon Hui (Head of Global Sales) extra für den Golfcup aus Shanghai bzw. Singapur angereist. Bei seiner Ansprache nach Spielende ließ Jansen an seinem Stolz über den ranghohen Besuch keinen Zweifel und stellte den Neuwieder Golfsportlern die Global Player der automotiven Branche näher vor.

Die „beachtliche Gemeinschaftsleistung von Neuwieder Golfern und internationalen Managern der Reifenbranche“ würdigte auch Stiftungsvorsitzender Wolfgang Runkel in seiner Ansprache bei der Scheckübergabe. Er dankte allen Beteiligten und verglich mit einer Metapher von Mark Twain den Golfsport mit der Freude an seinem sozialen Engagement: „Freude lässt sich nur voll auskosten, wenn sich ein anderer mitfreut.“ Gebhard Jansen fügte hinzu: „Es macht wirklich Spaß, wenn die Neuwieder Clubfreunde so eifrig helfen, unsere Stiftung gemeinsam mit unseren langjährigen Geschäftspartnern zu unterstützen. Ich freue mich schon auf die nächste Runde.“

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.