Lanxess kooperiert mit dem schwedischen Ölhersteller Nynas

Der Spezialchemiekonzern Lanxess AG hat sich zum Ziel gesetzt, bei der Produktion von synthetischen Kautschuken ab dem 1. Dezember 2009 weltweit auf DAE-Öle zu verzichten. Zur Versorgung mit Alternativprodukten wird die Business Unit Performance Butadiene Rubbers (PBR) mit dem schwedischen Ölhersteller Nynas eine strategische Partnerschaft eingehen. Christoph Kalla, PBR-Marketingleiter: „Unsere Kunden kennen uns als verlässlichen Partner, bei dem Innovation, Qualität und Liefersicherheit oberste Priorität einnehmen. In diesem Sinne brauchen wir starke Partner wie Nynas, die global denken, langfristig orientiert sind und schnell entscheiden können.“

Die bisher gebräuchlichen DAE-Öle sind Verarbeitungsöle mit hohen Gehalten an polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) und stehen im Verdacht, umwelt- und gesundheitsschädigend zu sein. Daher wird der Einsatz dieser Öle bei Reifen, die in Europa und Japan verkauft werden, ab Januar 2010 per Gesetz verboten sein. Als umweltfreundlicher Ersatz können neben so genannten TDAE-Ölen naphthenische Spezialöle dienen.

Per Dahlstedt, Vizepräsident des Nynas-Konzerns, sieht mit dieser gesetzlichen Vorgabe starke Veränderungen auf die Reifenindustrie zukommen: „Jedes Jahr müssen dann rund eine Million Tonnen aromatischer Extrakte ersetzt werden – eine große Herausforderung für die Reifenhersteller. Hier sind unsere naphthenischen Produkte – insbesondere unter technischen Gesichtspunkten – eine exzellente Lösung.“

Nynas liefert Öle, die unter anderem speziell für die Reifenherstellung entwickelt wurden und global ohne Einschränkungen verfügbar sind. Damit stellen sie eine technisch hochwertige Alternative zu TDAE-Ölen dar. Weiterhin kann Nynas mit einem Expertenteam aufwarten, das sich ausschließlich auf die Entwicklung und Vermarktung von Verarbeitungsölen für die Reifenindustrie konzentriert. Kalla: „Die Expertise von Nynas gepaart mit der Kautschukkompetenz von Lanxess bietet den Kunden eine einzigartige Betreuung mit maßgeschneiderten Produkten und hervorragender Servicequalität.“

Während Lanxess seine Produktion an allen europäischen Standorten bereits seit 2006 kontinuierlich auf unschädliche Öle umgestellt hat und dort bereits jetzt DAE-frei produziert, soll demnächst im brasilianischen Tochterunternehmen Lanxess Elastômeros do Brazil der Aufbau eines Logistiknetzwerks eine sanfte Umstellung auf die Öle von Nynas sicherstellen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.