Autobahnpolizei zieht 40-Tonner aus dem Verkehr: ‚Reifenprobleme’

Ein 40-Tonnen-Lastwagen aus Bayern wurde von der Polizei am Freitagmorgen bei Achern (Autobahn A5) aus dem Verkehr gezogen. Der Grund: Acht von zwölf Reifen waren nicht mehr verkehrssicher. Die Beamten staunten lauten Polizeibericht zunächst nicht schlecht über die Sorglosigkeit des Lkw-Fahrers, als sie bei der Überprüfung das freiliegende Drahtgeflecht eines der hinteren Reifen sehen konnten. Doch bei der folgenden genaueren Kontrolle zeigte sich, dass das wohl kein Zufall war. Immerhin mussten insgesamt acht der zwölf vorhandenen Reifen beanstandet werden; teilweise hatten sich Kordlagen bereits voneinander gelöst. Dem 33-jährigen Lkw-Fahrer wurde die Weiterfahrt mit seinem voll beladenen Sattelauflieger bis zur Behebung seiner ‚Reifenprobleme’ untersagt. Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige für den Fahrer sowie dessen Disponenten folgen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.