Geschäftsergebnis von Toyo wird immer schlechter

Die allgemeine Wirtschaftskrise wirkt sich immer stärker auf das Geschäftsergebnis des japanischen Konzerns Toyo Tire & Rubber Co., Ltd. aus. Der Umsatz in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres ging um ein Prozent zurück, das Unternehmen ist tief in die roten Zahlen gerutscht, die Prognosen für die Bilanz des Geschäftsjahres 2008 mussten erneut nach unten revidiert werden. Dabei schlägt sich die mit einem Konzernanteil von 73,3 Prozent dominierende Sparte Reifen noch besser als das Segment „DiverTech“.

Toyo konnte den massiven Einbruch in der Reifenerstausrüstung bei den Stückzahlen durch eine Verbesserung des Produktmix in etwa kompensieren. Ähnlich auch die Lage im heimischen Ersatzmarkt: Einerseits ging die Nachfrage in Japan wegen der Rezession zurück und blieben auch die Winterreifenverkäufe hinter den Erwartungen, andererseits konnte Toyo mehr höherwertige Reifen absetzen und bessere Preise durchsetzen. Während auch Toyo von der wirtschaftlichen Misere in den USA voll getroffen wurde, hat sich das Ergebnis in Europa (sowie im Mittleren Osten und in Südostasien) gegenüber 2007 sogar verbessert.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.