Kurz Karkassenhandel investiert in Granulieranlage

Dienstag, 3. Februar 2009 | 0 Kommentare
 
Firmengründer Karl Kurz (76) mit der designierten Unternehmensnachfolgerin, seiner Enkelin Hanna Schöberl (24)
Firmengründer Karl Kurz (76) mit der designierten Unternehmensnachfolgerin, seiner Enkelin Hanna Schöberl (24)

Wenn die Nachfrage auf dem Karkassen- bzw. Rundernenerungsmarkt sinkt, ist Kreativität gefragt, um das rückläufige Geschäft gegebenenfalls mit neuen Ideen zu kompensieren. Während sich die Kurz Karkassenhandel GmbH früher fast ausschließlich um das Geschäft kümmerte, das dem traditionsreichen Unternehmen – gegründet 1955 – auch den Namen gab, kündigt Firmengründer Karl Kurz heute große Investitionen beim Reifenrecycling an.

Am Standort Landau/Pfalz soll noch im Laufe dieses Jahres erstmals eine eigene Granulieranlage aufgebaut werden. Investitionsvolumen: 2,7 Millionen Euro. .

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt, Runderneuerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *