Pirelli streicht am Stammsitz 200 Jobs

Der Pirelli-Konzern plane, am Stammsitz im italienischen Mailand ca. 200 Verwaltungsjobs zu streichen, schreibt Bloomberg. Davon sollen etwa 130 auf die Reifensparte, 60 auf “Real Estate” entfallen. Ferner sollen ggf. angesichts der schwachen Reifennachfrage die Bänder in Fabriken weiterhin stillstehen, nachdem es bereits zu zehntägigen Unterbrechungen in den Reifenwerken Bollate und Settimo (Turin) gekommen ist. Pirelli-Chef Marco Tronchetti Provera hat unterdessen angekündigt, Produktion und Belegschaft in den Werken in 2009 zurechtstutzen zu wollen, was im ersten Quartal des nächsten Jahres zu Kosteneinsparungen von etwa zehn Prozent führen werde.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.