Michelin zeichnet neue Topadressen für Genießer aus

Die deutsche Gastronomie ist um ein neues 3-Sterne-Haus reicher: Das Gourmet-Restaurant „Aqua“ von Chefkoch Sven Elverfeld im Wolfsburger Hotel Ritz-Carlton überzeugte die Michelin-Inspektoren mit seiner kreativen Küche. Ebenfalls neu in der aktualisierten Neuauflage 2009 des Michelin-Führers Deutschland: Mit dem „Falco“ in Leipzig von Peter Maria Schnurr erhält erstmals eine Adresse in den neuen Bundesländern zwei Michelin-Sterne.

Neu auf die Liste der 2-Sterne-Häuser kommen außerdem die Restaurants „August“ in Augsburg, „Dallmayr“ in München, „Überfahrt“ in Rottach-Egern und „Becker’s“ in Trier. Weitere 18 Adressen werden erstmals mit einem Stern ausgezeichnet. Obwohl ein Restaurant seinen dritten Stern verlor, gibt es in Deutschland mit insgesamt neun 3-Sterne-Häusern nach Frankreich weltweit die meisten Adressen der höchsten kulinarischen Wertung. Hinzu kommen 18 2-Sterne-Häuser und 189 1-Stern-Betriebe.

Darüber hinaus führt die jüngste Ausgabe des Hotel- und Gastronomieführers wieder eine Reihe von Restaurants auf, die bei weiterhin konstant hoher Küchenleistung hoffen können, einen Michelin-Stern zu erhalten oder in den nächsthöheren Sterne-Rang aufzurücken. Die Liste dieser sogenannten Hoffnungsträger umfasst sechs bislang sternlose Restaurants und ein Haus mit einem Michelin-Stern. Außerdem werden 41 Adressen neu mit einem Bib Gourmand für sorgfältig zubereitete Mahlzeiten zu einem besonders guten Preis-Leistungs-Verhältnis ausgezeichnet. 13 weitere Häuser verlieren allerdings auch den Stern.

6.000 Adressen in allen Preisklassen

Der Michelin-Führer Deutschland 2009 kommt am 14. November 2008 in den Handel. Der Hotel- und Gastronomieführer enthält insgesamt 6.000 Häuser in allen Komfort- und Preiskategorien, davon 4.481 Hotels und 1.519 Restaurants. 240 Häuser sind in der 2009er Ausgabe neu hinzugekommen. Dagegen werden 474 Hotels und 206 Restaurants nicht mehr aufgeführt.

Bei den von den Michelin-Inspektoren empfohlenen Häusern handelt es sich nicht nur um Betriebe der Spitzengastronomie, sondern gleichermaßen um Hotels und Restaurants, die auf den kleineren Geldbeutel zugeschnitten sind. Das Spektrum reicht von der einfachen und gut geführten Familienpension über das Sport- und Wellness-Haus bis hin zum traditionsreichen Grand Hotel sowie vom Landgasthof bis zum renommierten Gourmetlokal.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.