Kal Tire beziffert den ökologischen Nutzen – Start für CO2-Rechner und Bewertungsschema

Als Faustregel gilt, dass bei der Runderneuerung eines Lkw- oder OTR-Reifens 70 bis 80 Prozent weniger Rohstoffe benötigt werden als bei der Herstellung eines Neureifens. Rechnet man noch den geringeren Energiebedarf hinzu, der erforderlich ist, um einer gebrauchten Karkasse neues Leben zu verleihen – die Nachhaltigkeitskluft zwischen beiden Produkten wird dann noch größer. Dies macht die Runderneuerung zu einer offensichtlichen Wahl für Unternehmen, die ihren ökologischen Fußabdruck minimieren möchten. Um die Berechnung des genauen Nutzens der Runderneuerung zu vereinfachen, hat die Kal Tire Mining Tire Group nun einen zertifizierten CO2-Rechner eingeführt, mit dem die Einsparungen bei den Rohstoffen und dem CO2 genau bestimmt werden können.

Hier lesen Sie mehr zum Thema …

NUR NRZ- UND REIFENPRESSE.DE-LESER HABEN ZUGRIFF AUF DEN KOMPLETTEN NRZ+-BEITRAG! MELDEN SIE SICH BITTE AN.

Login Leser werden
0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.