Reifenplatzer: Zweimal Glück im Unglück

Glück im Unglück: Nach einem Reifenplatzer auf der A3 bei Waldaschaff an einem Lkw fuhr am Donnerstagabend gegen 23 Uhr versuchte ein BMW-Fahrer einem Reifenteil auszuweichen. Er fuhr dabei gegen die Mitteltrennwand aus Beton. Das Fahrzeug wurde ausgehebelt, überschlug sich und kam 70 Meter später auf dem Dach liegend zum Stillstand. Der Fahrer blieb unverletzt.  Ebenfalls Glück hatten zehn Griechen. Die waren mit einem SUV auf der A7 unterwegs, als ein Reifen bei Kampten platzte. Der Wagen war nur für sieben Insassen zugelassen. Weder Frau noch Kinder waren angeschnallt, noch hatten sie einen eigenen Sitzplatz. Vier Kinden lagen sogar im Kofferraum auf dem Gepäck. Den Fahrer erwartet jetzt ein Bußgeld. cs

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.